Gestern traten die ersten Regionalbereichsbeamten des Stendaler Reviers offiziell zum Dienst an. In Osterburg. Die Polizisten Mario Grünwald (50) und Michael Krüger (49) stehen ab sofort als Ansprechpartner für die Einwohner der Einheitsgemeinde zur Verfügung.

Osterburg l Das Modell des sogenannten Regionalbereichsbeamten ist ein Ansatz des Inneninisteriums, Polizei neu zu denken. Denn trotz Personalabbaus soll sie näher an die Menschen rücken und stärkere Präsenz auf den Straßen und Gehwegen zeigen. Die Regionalbereichsbeamten würden nicht nur im Dienstzimmer sitzen, sonden in der Stadt oder den Dörfern unterwegs sein, kündigte Wolfgang Gehrke an. Der Leiter des Stendaler Reviers hieß die Polizeihauptmeister Michael Krüger und Mario Grünwald gemeinsam mit dem Osterburger Bürgermeister Nico Schulz gestern in ihrem neuen Arbeitsfeld willkommen. Die beiden erfahrenen Polizisten, die in Seehausen und Walsleben zu Hause und bestens mit der Einheitsgemeinde vertraut sind, sollen als Ansprechpartner zur Verfügung stehen und zusätzlich Aufgaben der Prävention übernehmen. Von der verstärkten Präsenz auf den Straßen sollen übrigens nicht nur die Osterburger profitieren. Auch für die Verbandsgemeinden Seehausen und Arneburg-Goldbeck ist der Einsatz von jeweils zwei Regionalbereichsbeamten vorgesehen. Wann das konkret der Fall sein wird, konnte Gehrke gestern aber noch nicht beantworten.