Meseberg feierte am Sonnabend das 20. Dorf- und Feuerwehrfest. Zahlreiche Einwohner und Gäste waren bei dem Trubel am Dorfgemeinschaftshaus dabei.

Meseberg l Die örtliche Feuerwehr unter Wehrleiter Mathias Wißwe eröffnete das Programm mit Löschangriff und Wettspielen, dazu hatten die Kameraden befreundete Wehren eingeladen. So wetteiferten sie mit Vertretungen der Wehren aus Königsmark, Meseberg (Börde), Dobbrun und Wollenrade. Beim Löschangriff beispielsweise fielen die vorderen drei Plätze an die Gastgeber, Dobbrun und Wollenrade. Die Osterburger Wehr bot mit ihrer Drehleiter Festbesuchern die Möglichkeit, weit in die Wische zu blicken. Sportlich ging es beim Volleyballturnier mit Mannschaften aus Osterburg, zwei Heimteams und Gästen aus Salzwedel zu. Außerdem fand man Spaß am Tauziehen.

Viel Beifall bekamen auch die Walslebener Sportfrauen für ihre Tänze, die sie bei mehr als 30 Grad in der Sonne nicht eben leicht bekleidet und zum Teil mit bunten Perücken absolvierten. Auch die kleinen Plattschnacker aus Flessau schwitzten bei der "Vogelhochzeit" und dem Holzpantoffeltanz "Mudder Witsch" in ihren Kostümen. Die Osterburger Blasmusikanten mit Sänger Rainer Barrey und die Tanzbienchen der Osterburger Carnevalsgesellschaft hatten sich ebenfalls ihren Applaus verdient. Mit Schmunzeln quittierte das Publikum Kittelschürzenmode aus vergangenen Zeiten von der Putzfrau bis zur Verkäuferin, vorgeführt von Brigitta Frantz, Helga Beckmann, Anke Möhring, Franziska Hohn und Sandra Hintz.

Frauen aus dem Dorf und vom Heimat- und Mühlenverein hatten Kuchen gebacken, aus dem Backofen der Heilpädagogischen Einrichtung Königsmark gab es Pizza. Später sorgte die Wehr für Steaks und Würstchen. Bei Reinhard Beckmann gab es Lose für eine Tombola mit mehr als 150 Preisen von Sponsoren. Kutschfahrten wurden angeboten. Am Abend machte Manuela Reimann Musik zum Tanz.

Ortsbürgermeisterin Helga Beckmann nutzte das Fest auch dazu, um zehn Mesebergern die Fluthilfenadel 2013 zu überreichen: Die Auszeichnung ging an Katrin Reichelt, Claudia Kiebach, Caroline Fischer, Jan Schwanke, Ralf Melms, André Schwanke, Lars Möhring, Matthias Lenz, Sven Giesecke und Steffen Lüders. Eingangs hatte Beckmann betont: "Dieses Fest würde es nicht geben, wenn sich ehrenamtliche Kräfte nicht so engagieren würden und wir nicht Sponsoren gefunden hätten." Bei der Organisation hatte sie mit Matthias Wißwe den Hut auf. Es sei aber kein Problem gewesen, ein Vorbereitungskomitee zu bilden und Ortschaftsrat, Feuerwehrförderer, Mühlenverein und weitere Meseberger mit ins Boot zu holen.

Bilder