Ihren goldenen Hochzeitstag begingen gestern die Eheleute Eckhard und Bärbel Blume aus Schwarzholz. Die Jubilare gaben zu Hause einen kleinen Empfang. Richtig gefeiert wird aber erst am 19. Juli in Bertkow.

Schwarzholz l Mancher wird sich noch gern an die Zeit erinnern, als es in Schwarzholz noch das Gasthaus "Zum Dorfkrug" gab. Betrieben wurde es von 1990 bis 2007 von Eckhard und Bärbel Blume, die gestern anlässlich ihres goldenen Ehejubiläums auf ihr Grundstück in der Dorfstraße eingeladen hatten. Zu den Gratulanten zählten unter anderem Verbandsgemeindebürgermeister Eike Trumpf und der Bürgermeister der Gemeinde Hohenberg-Krusemark, Dirk Kautz.

Eckhard Blume ist ein waschechter Altmärker. Er wurde in Hindenburg geboren und wuchs in Schwarzholz auf jenem Hof auf, wo er heute noch gemeinsam mit seiner geliebten Frau wohnt. Sie, gebürtig in Hecklingen bei Staßfurt, ist in Stendal aufgewachsen und zur Schule gegangen. In der Rolandstadt erlernte sie auch den Beruf einer Kindergärtnerin und lernte dort auch ihren späteren Ehemann Eckhard kennen, der in Stendal als junger Maurergeselle tätig war. Das war 1963.

Vier Kinder, sechs Enkel und zwei Urenkel

Bereits ein knappes Jahr später wurde geheiratet. Die Eheschließung fand am 10. Juli 1964 im Standesamt nahe dem Magdeburger Dom statt. Im September des gleichen Jahres wurde auch Blumes erster Sohn, Bernd, geboren. Zwei Jahre später erblickte ihre Tochter Manuela das Licht der Welt und mit René das dritte Kind. 17 Jahre später folgte schließlich noch Tochter Stefanie als Nachzügler, die von ihrer Mutter liebevoll als "Nesthäkchen" bezeichnet wird.

Zur Nachkommenschaft der Eheleute Blume gehören mittlerweile sechs Enkel und zwei Urenkel. Bekannt ist die Familie Blume auch, weil zumindest Vater und Söhne aktive und sportlich erfolgreiche Mitglieder des Kleinkaliber-Schützenvereins Goldbeck sind. Eckhard trat der Gilde 2009 bei und wurde noch im gleichen Jahr Prinz. 2011 schoss sich der Schwarzholzer sogar zum Schützenkönig.