Die Heilpädagogische Einrichtung in Königsmark lud zum Sommerfest - und viele Besucher kamen. Diese erfreuten sich unter anderem an der Märchenaufführung.

Königsmark l "Tischlein deck dich" hieß es diesmal zur Märchenstunde in Königsmark. Am Sonnabend feierte die Heilpädagogische Einrichtung auf ihrem Gelände das traditionelle Sommerfest.

Zum vierten Mal in Folge hatte Leiter Thomas Annabring den Hut für das Spektakel auf. Alles war von den Bewohnern und Mitarbeitern vorbereitet worden. Für das Stück: drei Monate Proben, Kulissenbau und Kostüme nähen.

Andacht im Gotteshaus

Vor dem Höhepunkt des unterhaltsamen Nachmittags fand wie gewohnt die Andacht in der Kirche statt. Im Anschluss konnten sich die Gäste an der Kuchentafel bedienen und sich für den Rundgang stärken. Das Hauptaugenmerk lag diesmal auf der Arbeit mit den Tieren. Meerschweinchen und Kaninchen durften gestreichelt, Ponys geritten werden. Im Angebot war außerdem das Filzen. Schlüsselanhänger und Bälle entstanden. Einen Kasten zum Tasten und Horchen galt es zu entschlüsseln. Jannik kam mit seiner Mutter Franziska Böhme zu dem Fest und trommelte gleich los. "Ich freue mich jedes Jahr darauf, hierher zu gehen. Besonders auf den kreativen Teil."

Der macht auch den Bewohnern viel Spaß, schließlich können sie bei der Gelegenheit ihre Arbeiten präsentieren, ein wichtiger Teil ihrer Therapie. Halb fünf ging es endlich mit dem Theaterstück los. Sofort war der Saal voll. Thomas Annabring machte mit seiner Geschichte zur Einführung Mut. Wie oft sage sich einer: "Das wird nie was" oder "Das können die anderen besser". Viel Mut erfordere es, auf der Bühne zu stehen. Den Spaß am Theater merke jeder im Publikum sofort. Das ältere Ehepaar bewies Humor. Das Zicklein hieß Gisela. Darum auch die Frage: "Gisela, bist du satt geworden?" Das Zicklein lügt, die drei Söhne werden in die weite Welt geschickt. Am Ende gibt es kräftigen Applaus.

   

Bilder