Werben (apu) l Spannende und spaßige Wasserschlachten und andere Wettkämpfe erlebten am Sonnabend die zahlreichen Besucher des Werbener "Buhnenhakens". Dorthin hatten die Werbener Hafenfreunde zur zweiten Auflage ihres Hafenfestes eingeladen.

Allein die Kampfnamen, die sich die meisten Teams des Fischerstechens gegeben hatten, zeugten von Phantasie, klangen teils kraftvoll und wild. Mit dabei waren zum Beispiel das Werbener "Team Poseidon", "Barbarossa" aus Hohenberg-Krusemark, "Die Berger Wuchtbrummen", "Die Glorreichen Drei" aus Werben, oder auch "Die Schönberger Eichen".

Dafür, dass der Wettkampf zur Kürung des "Werbener Stecherkönigs" erstmals ausgetragen wurde, freuten sich die Werbener Hafenfreunde um Michael Schnelle über die ansehnliche Teilnehmerzahl. Sogar zwei Werbener Damenmannschaften hatten sich mit den "Rosa Gladiatoren" und den "Ladys on Tour" aufstellen lassen. Doch bevor die wassersportlichen Aktivitäten begannen, begrüßte Werbens Bürgermeister Jochen Hufschmidt alle aktiven Teilnehmer und Besucher. Er wünschte viel Spaß bei den anstehenden Wettkämpfen und ein tolles Fest.

Kinder baden und toben ausgiebig am Kiesstrand

Dem stand angesichts des schwülheißen Sommertages nichts im Wege. Während es morgens noch recht trübe aussah, setzte sich im Lauf des Tages immer mehr die Sonne durch. Dieses Wetter animierte vor allem die Kinder, am Kiesstrand des Hafens ausgiebig zu baden und zu toben.

Nach der Eröffnung begannen die Wettkämpfe. Zunächst gab es ein kleines Kinder-Kanurennen. Dann ging das Fischerstechen los. Es traten jeweils zwei dreiköpfige Teams gegeneinander an - ausgestattet mit je einem Kanu, das von zwei Ruderern und einem Stecher besetzt war. Die Boote fuhren nebeneiander, wobei die aufrechtstehenden Stecher die Aufgabe hatten, sich mit gepolsterten Lanzen gegenseitig ins Wasser zu stoßen.

Zunächst waren die Damen an der Reihe. Das Startsignal gab Moderator Michael Schnelle weithin hörbar mit einer Luftdruckhupe. Nach diesem ersten Stechen stiegen "die Rosa Gladiatoren" als Siegerinnen aus dem Kanu. Dann waren die Herren an der Reihe. Als besonders fit und standfest erwiesen sich die Teams "Barbarossa", die "Berger Wuchtbrummen" und die "6ste Buhne". Zwischen den einzelnen Wettkämpfen spielte Jochen Schorlemmer jeweils auf der Trompete Lieder und Stücke, die zum Thema Wasser, Schiffahrt und Fischerei passten. Am Ende siegten die Gäste von der Feuerwehr Hohenberg-Krusemark (Barbarossa) - Sebastian Böttcher, Sebastian Weiß und Christian Trog. Sie freuten sich nicht nur über den Siegerpokal, sondern auch über eine ansehnliche Siegprämie. Pokale gab es aber auch für beide Frauenteams sowie für die zweitplatzierten "Berger Wuchtbrummen" und die "6ste Buhne" (Platz 3).

Beim Hafenfest kamen die Besucher und Aktiven auch sonst auf ihre Kosten. Für Unterhaltung sowie kulinarische Köstlichkeiten und dazu passende Getränke war hinreichend gesorgt. Bei bester Stimmung und heißen Tanzrhythmen klang das rundum gelungene Fest zu später Stunde aus.

   

Bilder