Osterburg (nim) l Die letzte Hürde, die bislang noch vor der Einrichtung eines "Literaturhofes" auf dem Grundstück der Osterburger Bibliothek stand, scheint überwunden. Nach Angaben von Bürgermeister Nico Schulz verständigte sich die Einheitsgemeinde mit dem Landesamt für Denkmalschutz auf eine punktuelle Begleitung der Maßnahme durch Archäologen. "Sie werden vor Ort sein, wenn wir bei den Bauarbeiten tiefer in die Erde gehen. Wie zum Beispiel bei der Einrichtung des Amphitheaters", erläuterte Schulz. Die Neugestaltung des Hofes, die nun in Kürze starten soll, beinhaltet neben dem Amphitheater den Aufbau einer Lesehöhle, neue Grünanlagen sowie eine Verbreiterung des Eingangsbereiches der Medienstätte. Zudem wird ein barrierefreier Zugang zum Innenhof schaffen.

Für das Maßnahmepaket stehen 100000 Euro bereit. Das Gros der Summe fließt als Förderung nach Osterburg, den 20-prozentigen Eigenanteil übernimmt der Landkreis.