Osterburg. Premierenerfolg für Laura Seifert und Max Wellner. Sie sicherten sich die Siegerpokale bei den ersten Tischtennis-Kindervereinsmeisterschaften von Eintracht Osterburg, die am Sonnabend in der Sporthalle des Gymna-siums über die Bühne gingen. Insgesamt drei Mädchen und sieben Jungen im Alter von acht bis elf Jahren nahmen daran teil.

"Die Kinder trainieren fleißig. Aber sie sollten auch einmal bei Turnieratmosphäre ihre Kräfte messen", erzählte Dieter Kupka, der den Eintracht-Tischtennisnachwuchs seit rund zwei Jahren unter seinen Fittichen hat und die Vereinsmeisterschaften organisierte.

An den vier Platten unterstützten die gestandenen Eintracht-Akteure Volker Prause und Gerhard Pergelt sowie Abteilungsleiter Axel Dieckmann den Cheforganisator als Schiedsrichter. Für Dieckmann eine Selbstverständlichkeit. "Die Nachwuchsarbeit ist ganz wichtig. Die Mädchen und Jungen sind die Zukunft des Vereins. Nur über sie können wir den Tischtennis als Vereinssport erhalten", meinte er.

Ein Dankeschön sagte er Eltern und Großeltern, die am Sonnabend beim Wettstreit zuschauten und mit ihren Sprösslingen mitfieberten. Dieckmann: "Viele von ihnen fahren die Kinder regelmäßig zum Training." Und auch zum Gelingen des Turniers trugen sie bei; Muttis und Omas hatten Kuchen gebacken, an dem sich Spieler, Schiedsrichter und Zuschauer labten.

"Großzügig haben uns auch Sponsoren unterstützt. Ohne sie hätten wir das Turnier so nicht ausrichten können", freute sich Kupka und verwies auf Pokale und Sachpreise.

Die gingen an die Kinder. Bei den Acht- und Neunjährigen gewann Max Wellner vor Leon Kupka, Max Bradatsch, Luka Mehlhorn und Bennet Knaak. Sieger bei den Zehn- und Elfjährigen wurde Laura Seifert, gefolgt von Philipp Brumby, Maxi Wendel, Elias Knöller und Emma Melzian.