Tanzende Cowboys, Revolverhelden, den Indianer Winnetou Koslowski brachte die Osterburger Carnevals Gesellschaft (OCG) am Sonnabend im "Meseberger Krug" auf die Bühne und den Saal damit zum Kochen. Das Programm der 36. Saison, die unter dem Motto steht "Mit Tomahawk und Mar-terpfahl feiern wir heut‘ Karne-val", erlebte seine Premiere.

Meseberg. Spätestens als die "Diskospatzen" zu einem Afrika-Medley über das Parkett wirbelten und nach den ersten Zugabe-Rufe des Abends nachlegten, hatte die OCG die Gäste für sich gewonnen. Präsident Thorsten Schulz sprach dann auch von einem "Superpublikum".

Dabei hatten die Karnevalisten im Vorfeld – so Schulz –"schwer zu tun", damit das Gastspiel in Meseberg überhaupt stattfinden konnte. Der Kartenvorverkauf lief nämlich schleppend. Letztlich kamen am Sonnabend um die 75 Narren. Auch dank der Unterstützung von Helga Beckmann, die den Vorverkauf in ihrer Hand hatte und ankurbelte, und "Krug"-Betreiber Winfried Mitsching. Beide erhielten vor dem großen Finale einen OCG-Karnevalsorden.

Prinzenpaar wird inthronisiert

Da hatten die Narren von der Biese schon ein rund 150-minütiges Programm aus Tanz, Gesang und natürlich Büttenreden hingelegt. Bevor der Reigen begann, wurde das neue Prinzenpaar, Nicole von der Biesestraße und Michael von den OFC-Bambinis, inthronisiert.

<6>Bei den Aufritten in der Bütt lästerten die OCG-Akteure über die große Politik, rissen Zoten, erzählten Witze und nahmen auch die Region aufs Korn. So stellten Alwin und Albert alias Horst Rödiger und Lutz Liermann in Aussicht, dass die Osterburger Lindensporthalle so ein Kulturpalast werde, wie ihn die Seehäuser mit der Wischehalle schon besitzen. Dafür sorge der Ortsbürgermeister mit einem So-zialtrakt für die Halle.

<7>Winnetou: von Menschen und Kröten

<8>Inge und Lisbeth, hinter denen sich Sirka Behr und Harry Böttcher verbargen, verrieten beim Kaffeeklatsch, warum die Fußballer vom Osterburger FC bei Rot über die Ampel fahren: "Damit sie wenigstens in Flensburg Punkte kriegen." Und Winnetou Koslowski, dem Christoph Pflug seine Stimme lieh, stellte nicht nur klar, dass die Indianer das Tomahawk benutzt hätten, um Unstimmigkeiten zu klären, sondern erklärte zum Gerangel um die A 14: "Wir Menschen sind wichtiger als die Wanderung von Kröten."

<9>Im Programm punktete die OCG nicht nur mit ihren bewährten Stimmungsmachern wie dem Knabenchor und dem frenetisch gefeierten Männerballett. So bejubelte das Publikum auch die "Bieseboys", die zu Musik von den "Backstreet Boys" ihren ersten Auftritt absolvierten.

<10>Auf die "feschen Jungs", wie sie Präsident Thorsten Schulz bezeichnete, dürfen sich nun am kommenden Sonnabend die Wahrenberger Karnevalsfans freuen. Zu ihnen führt die OCG ihr zweites Gastspiel. Dann bringen sie wieder tanzende Cowboys, Revolverhelden und Winnetou Koslowski sowie Tomahawk und Marterpfahl auf die Bühne.