Seehausen (wsc) l Vor wenigen Tagen beging die Erzieherin Elke Hohmeyer ihr 40-jähriges Dienstjubiläum. Aus diesem Grunde versammelten sich die Kolleginnen und die Kinder im Schatten der Bäume.

Kita-Leiterin Birgit Geiseler ließ das berufliche Leben der Jubilarin Revue passieren, die nach der Ausbildung 1974 als Erzieherin in der Kita I (Klosterschulplatz) in Seehausen anfing. Nach der Wende folgte dann die Qualifikation zur Staatlich anerkannten Erzieherin. In dieser Zeit übte sie auch für mehrere Jahre eine Leitungsfunktion aus und war zwischenzeitlich an der Kita II (Lindenpark) tätig, wo sie seit Oktober 2007 tätig ist.

Chefin und Kolleginnen bescheinigen ihr tatkräftiges Engagement zum Wohle der Kinder. Aber auch für die Belange ihrer Arbeitskolleginnen ist sie stets da. Die Umsetzung der Erziehungspläne gelang ihr bisher sehr gut, und auch der Umgang mit den Eltern lässt nichts zu wünschen übrig, lobte die Leiterin ihre Kollegin. Noch fünf Jahre wird Elke Hohmeyer dem Team erhalten bleiben. Dann will sie in den wohlverdienten Unruhestand wechseln.

Ihrem Hobby als Sängerin im Joseph Haydn Chor will sie aber treu bleiben. Die Kinder des Kita-Chores unter der Leitung von Doris Görs brachten ihr ein Programm, bei der sich die Jubilarin gerührt die Augen wischen musste.

Gleichzeitig wurde an diesem Vormittag die Erzieherin Nikola Passlack nach einjähriger Tätigkeit aus der Kita Lindenpark verabschiedet. Sie wird in der Kita "Am Räuberberg" in Bretsch eine Leitungsfunktion übernehmen. Seitens der Verwaltung gab es Dank und die besten Wünsche für die Zukunft vom Verbandsbürgermeister Robert Reck und dem Personalrat, vertreten durch Brigitte Packebusch.

Die Kinder freuten sich an dem Tag besonders, denn es gab Erfrischungsgetränke, Knabbereien und Eis, spendiert von den beiden Hauptpersonen des Vormittags.

Bilder