Arendsee (hrä) l Die Ursache für die Belastung des Trinkwassers in Arendsee und Umgebung mit coliformen Keimen steht fest: Sie waren bei Proben in der offenen Rohrgitterkaskade im Wasserwerk Arendsee entdeckt worden. Durch den waagerecht auf das System treffenden Starkregen beim extremen Unwetter Ende Juli sei es zu der Verunreinigung gekommen, informierte Susanne Ahrens vom Wasserverband Stendal-Osterburg. Nach der Reinigung einer Kammer des Reinwasserbehälters unter der Anlage werde das gesamte Rohrnetz weiter gechlort. Die Abnehmer müssen ihr Wasser vor der Benutzung weiter abkochen.