Im Herbst sollen Bauarbeiten auf dem Bibliothekshof beginnen. Dort entsteht der "Literaturhof der Generationen". Noch etwas länger lässt vermutlich die Neugestaltung des Hilliges-Platzes auf sich warten.

Osterburg l Der häufig auch als "Filetstück" der Stadt bezeichnete August-Hilliges-Platz soll neu gestaltet werden und eine dezente Begrünung erhalten. Baumaschinen und Handwerker nehmen das Areal wohl aber erst im kommenden Jahr in Besitz. Der Grund dieser Verzögerung liegt in der Bewilligung der Fördermittel, ohne die Osterburg die rund 270000 Euro teuren Arbeiten nicht in die Tat umsetzen kann. Denn eine definitive Zusage für die finanzielle Unterstützung, die Kommune geht von 180000 Euro aus, lässt weiter auf sich warten. Nachdem zuletzt aber die Genehmigung eines sogenannten vorzeitigen Maßnahmebeginns im Raum stand, könnten in den kommenden Monaten konkrete vorbereitende Schritte für das Großvorhaben abgewickelt werden. Angesichts des weit fortgeschrittenen Jahres gehe er für 2014 aber nicht mehr von konkreten Bauarbeiten auf dem August-Hilliges-Platz aus, machte Siegfried Bartels aus dem Osterburger Bauamt gegenüber der Volksstimme deutlich.

Anders gestaltet sich die Situation beim zukünftigen "Literaturhof der Generationen", der hinter der Bibliothek entstehen und zu einer neuen, attraktiven Begegnungsstätte avancieren soll. Nachdem sich die Einheitsgemeinde vor wenigen Wochen mit dem Landesamt für Denkmalschutz auf eine punktuelle Begleitung der Arbeiten durch Archäologen verständigte, war die letzte Hürde aus dem Weg geräumt. Derzeit wird die Maßnahme vorbereitet.Im Herbst sollen die eigentlichen Arbeiten auf dem Bibliothekshof beginnen, kündigte Siegfried Bartels an.

Die Neugestaltung des Geländes sieht unter anderem die Errichtung eines kleinen Amphitheaters, den Bau einer Lesehöhle, neue Grünanlagen sowie die Verbreiterung des Eingangsbereiches der Bibliothek vor. Nicht zuletzt ist ein barrierefreier Zugang zum Innenhof angedacht. Für das Vorhaben stehen Mittel von insgesamt 100000 Euro zur Verfügung.