Auch wenn die Gruppe der Aktiven in den Jahren stets kleiner wurde, "machen wir hier unsere Arbeit", betonte Wehrchef Thomas Dähnrich. Am Sonnabend hatte die Feuerwehr aus Wolterslage allen Grund zum Feiern.

Wolterslage l Die Nachbarwehren aus Königsmark, Meseberg und Rengerslage sowie die Brandbekämpfer aus Erxleben erschienen am Sonnabend am Festort, um mit den befreundeten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wolterslage zusammen zu feiern. Die Gastgeber blicken auf eine 80-jährige Feuerwehr-Geschichte zurück. Und darauf wurde angestoßen.

Thomas Dähnrich und seine aus sieben aktiven Mitgliedern und der Altersabteilung bestehende Mannschaft lud am Gerätehaus zur Feier, wo der Wehrchef zunächst einen Blick in die Historie gewährte und an alle Wehrleiter erinnerte. Dieter Bahlke war der erste, der an der Spitze der Wolterslager Wehr stand. Ihm folgten Helmut Heinrich, Helmut Lüdecke, Walter Schulz-Stellmacher und Fred Stoller. Dähnrich dankte nicht nur Letztgenannten, der zwar nicht mehr zu den Aktiven zählt, dennoch unterstützt, wo es nötig ist, für sein Engagement, sondern ehrte vor den Gästen auch treue Mitglieder der Wolterslager Feuerwehr (siehe Infobox). Die beiden Ältesten der Runde, der 89-jährige Walter Schulz-Stellmacher und der 87-jährige Walter Meinecke, der seit 1942 und somit seit 72 Jahren Mitglied in den Reihen der Wolterslager ist, gehörten zu den Ausgezeichneten - ihnen war die Freude sichtlich anzusehen.

Von großen Einsätzen war die 80-jährige Wehr in der jüngeren Vergangenheit verschont geblieben. Aber sie ist zur Stelle, wenn sie gebraucht wird. So beispielsweise bei der Unterstützung im Katas-trophenschutz, wie Dähnrich bemerkte. Er meinte damit die unzähligen Stunden, die die Kameraden im vorigen Jahr im Zuge des Hochwasserschutzes leisteten. "Wir werden unsere Arbeit hier auch weitermachen", ließ er keinen Zweifel aufkommen, dass auch noch das große Jubiläum in 20 Jahren in diesem Ort gefeiert wird.

Und das ist natürlich auch ganz nach dem Geschmack von Königsmarks Ortsbürgermeister Enrico Günther, der sich in Wolterslage stets an familiäre und gelungene Feiern erinnerte. Er gratulierte im Namen der Gemeinde und überreichte T-Shirts mit dem Aufdruck: "80 Jahre Freiwillige Feuerwehr Wolterslage". Auch die anderen Gäste kamen natürlich nicht mit leeren Händen. Und so wurde in geselliger Runde mit deftigen Speisen und musikalischen Einlagen, beispielsweise der Wischebläser, bis in die Nacht hinein gefeiert.

Bilder