Meseberg (fsc) l Erwartungsvoll kamen die Senioren kürzlich zu ihrem monatlichen Treff ins Dorfgemeinschaftshaus Meseberg. Was sie dort erwarten würde, war bei Brigitta Franz und der Ortsbürgermeisterin Helga Beckmann als Geheimnis gut aufgehoben geblieben. "Ihr werdet euch sicher gewundert haben, dass die Tische diesmal anders und nicht als Tafel stehen", sagte ihnen die Ortschefin.

Dann, nach dem üblichen Kaffeetrinken ließen die beiden Frauen die Katze aus dem Sack beziehungsweise legten etliche Spiele auf den Tisch. Es sollte der erste Spielnachmittag in der Seniorenrunde werden. "Wir hatten so etwas noch nie gemacht und sind nun gespannt, wie das ankommt", sagte Helga Beckmann. Zur Auswahl standen unter anderem "Mensch ärgere dich nicht", Mikado, Domino, Skat, Rommee, Mühle, Dame, Pferderennen und noch viele andere Gesellschaftsspiele, die die Organisatorinnen, auch mit Unterstützung von Anke Möhring, im Dorf aufgetrieben hatten. Es gab kleine Preise wie Kosmetikartikel, Erfrischungsgetränke und anderes zu gewinnen.

Der "Renner" war das "Mensch ärgere dich nicht"-Spiel. An vier der fünf Tische wurde dem schon aus der Kindheit beliebten Würfelspiel der Vorzug gegeben; am fünften Tisch kreiste ein Becher mit mehreren Würfeln. Hier wurde "Zehntausend" gespielt, mancherorts auch als "Macke" - wie in Meseberg -, "Berliner Macke" oder "Volle Lotte" bezeichnet. Die 20 Spieler waren mit Begeisterung bei der Sache.