Ein großes Geldinstitut schüttete vor kurzen an viele Vereine in Deutschland Spenden aus, um ehrenamtliches Engagement zu unterstützten. Für die Kossebauer Kita-Förderer war das ein Segen mit Initialzündung.

Kossebau l Angespornt durch den 1000-Euro-Zuschuss der ing-diba an den Förderverein der Kossebauer Kindertagesstätte "Wichtelhausen" (wir berichteten) schaffte es eine Handvoll Väter jetzt, die Knirpse und auch deren Betreuerinnen zu verblüffen.

Freitagabend spuckten sie in die Hände. Montag konnten die Mädchen und Jungen schon staunend ihren neuen Abenteuerspielplatz in Besitz nehmen. Womit das sogenannte Wasserwichtelprojekt, bei dem die Volksbank Osterburg-Lüchow-Dannenberg mit einer Spende über knapp 1200 Euro für eine Edelstahlplattform im vergangenen Jahr sozusagen den Grundstein gelegt hatte, fast umgesetzt ist. Ein positiver "Nebeneffekt" ist, dass Stefan Köhn, Andreas Müller, Daniel und Axel Zimmer, Marco Köster sowie Danny Harthun so motiviert waren, dass sie für ihr schnelles und solides Engagement die jüngste Spende nahezu unangetastet ließen, womit sich für die Gestaltung des Außengeländes noch ein paar zusätzliche Ziele verwirklichen lassen, freut sich Kita-Chefin Kornelia Krüger.

Danke an Sponsoren

Sie berichtete auch, dass sich die Feierabendbrigade nicht nur um die Planung des geschwungenen Wasserlaufes mit Durchlässen und zwei Staustufen, sondern auch um das Baumaterial kümmerte. So sponserte Raiffeisen Osterburg unter anderem den Zement, die Heiligenfelder Firma Prange Kies und Steine, Bauservice Rolf Köster die Leihtechnik und ein Metallbauer der Region die Edelstahlwehre.

Kita-Köchin Ilka Bethge sorgte mit Hilfe von Henriette Haun-Elsholz und Juliane Mc Laughlin dafür, dass die Helfer nicht schlapp machten und dass es nach der Arbeit bei einer kleinen Feier auch noch etwas zu essen und trinken gab.

So kreativ wie die Bauleute waren, so kreativ können jetzt die Kinder sein, wenn sie zum Beispiel Staudämme anlegen, Schiffe fahren lassen oder Wassermühlen bauen.

   

Bilder