Osterburg l Wir hatten kein Sommerloch!" So viel steht für die Leiterin des Grundschulhortes in der Hainstraße Osterburg fest. Ute Löschner betreut mit ihrem Team in den Ferien um die 50 Kinder: Betriebsferien kennt sie nicht.

"Guckt mal unsere Show an", rufen Finja Strutz, Eva Langnäse und Blia Ohrdorf begeistert ihren Betreuerinnen Ellen Mertens, Sylvia Münz und Ute Löschner zu. Dann turnen sie los, schlagen Räder, krabbeln durch Reifen. "Die Jungen spielen lieber Basketball und Fußball oder schnappen sich ein Rennauto. Hauptsache raus", weiß Ellen Mertens. Seit dem 1. August gehen auch die Mitarbeiter und Kinder der DRK-Kindertagesstätte "Sonnenschein" in der Hainstraße ein und aus. "Im neuen Gebäude der Kita ist kein Hort integriert. Dadurch haben wir den einzigen Hort in der Stadt", bemerkte Ute Löschner. "Das heißt, ab 1. September betreuen wir mit fünf Erziehern 110 Mädchen und Jungen." Im Erdgeschoss der Schule und in der ersten Etage hat der Hort Platz gefunden.

"Ab August sind auch die Einschüler dabei. Jede Woche kommen andere dazu, die müssen erst einmal die Räumlichkeiten und die anderen Kinder kennen lernen, sich reinfinden", erklärte Ellen Mertens. Damit der Anfang leicht gemacht wurde, veranstalteten die Erzieher ein Willkommensfest mit Vorstellen aller Beteiligten, Schultüten und jeder Menge Spiele. Überhaupt wird der Spaß groß geschrieben. "Die Kinder kommen auch oft hierher, weil sie sich zu Hause langweilen. Die Abwechslung und das Miteinander gefällt ihnen", ist die Erfahrung von Sylvia Münz.

Ausflug nach Wolfsburg

Darum sorgt der Hort für viel Abwechslung im Angebot. Nach dem Besuch in der Experimentierwelt Phaeno in Wolfsburg, einem Sportfest auf der Bleiche mit dem OFC, Bowlingnachmittagen oder Ausflügen ins Biesebad ist noch ein Wandertag nach Krumke geplant. Basteln steht ebenfalls hoch im Kurs.

Und was gefällt den Kindern nun am besten am Ferienhort? Auf diese Frage wussten Finja, Eva und Blia nur eine Antwort: "Einfach alles!"

Bilder