Krumke (igu) l Beim nächsten "Töne-und-Tropfen"-Abend am Freitag, 12. September, im Krumker Kavaliershaus gibt sich das Martina-Eisenreich-Quartett die Ehre. Die Musiker um die Filmkomponistin Martina Eisenreich würden eine perfekt inszenierte Melange aus Balkan und Bluegrass, Musette und Gypsy, gar Tanzmusik der "Goldenen Zwanziger" bieten. Beginn ist um 20Uhr, der Einlass erfolgt eine halbe Stunde zuvor, kündigt Annegret Spillner an. Karten gibt es im Kavaliershaus und im Osterburger Geschäft "Zum Weinberg".

Im Alter von 15 Jahren wird Martina Eisenreich an der Hochschule für Musik und Theater in München aufgenommen. Zunächst studiert sie dort klassische Komposition bei Prof. Dieter Acker und Komposition für Film und Fernsehen, später an der Filmakademie Baden-Württemberg die Fächer Filmmusik und Sounddesign. Noch während ihres Studiums baut sie ein eigenes Tonstudio auf, in dem sie erfolgreich Filmmusik komponiert und produziert. Gleichzeitig spielt sie in verschiedenen Bandprojekten. Im Jahr 2007 startet ihr erster Kinofilm, "Reine Geschmacksache". Zugleich sind zwei Filme, zu denen Martina Eisenreich die Musik komponierte, von der Academy Of Motion Picture, Arts and Sciences für den Honorary Foreign Film Award nominiert: "Nimmermeer" gewinnt den sogenannten "Studenten-Oscar", "Milan" schafft es ein Jahr später auf die Shortlist für den Kurzfilm-Oscar.

Seit 2009 ist Martina Eisenreich Dozentin für Filmmusik und Sounddesign an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Martina Eisenreich arbeitet als freie Komponistin. In ihrer ausgeprägten Konzerttätigkeit ist sie bekannt für ihre außergewöhnliche Klangvielfalt, informiert der Veranstalter.