Krumke l Ein neuer Vorstand steht an der Spitze des Fördervereins Schloss Krumke; der bisherige Vorsitzende Michael Bilang hatte sein Amt aus persönlichen Gründen niedergelegt. Es wurde eine Neuwahl für diese Funktion erforderlich, die gleichzeitig zu einigen Veränderungen im Vorstand führte. Die Neuwahl war im Juli kurz vor der Sommerpause erfolgt. In der ersten Versammlung danach, am gestrigen Donnerstag, stellte sich der neue Vorstand den Mitgliedern ordentlich vor, da die Zeit dafür in der Wahlversammlung zu knapp gewesen sei, wie die Volksstimme erfuhr.

Karin Maaß ist zur Vorsitzenden, Klaus Quiatkowski zu deren Stellvertreter gewählt worden. Karin Maaß hatte dem bisherigen Vorstand als Schriftführerin angehört. Es musste also auch diese Funktion neu besetzt werden. Es rückte Margitta Glowinski auf, bisher Beisitzerin. Renate Retzlaff ist in ihrer Funktion als Schatzmeisterin geblieben. Anni Sengstock und Lothar Strutz sind im Vorstand für die Organisation von Veranstaltungen zuständig. Als Kassenprüferinnen für 2015 wurden Christine Strutz und Petra Heinig gewählt.

"Ich hänge mit ganzem Herzen am Verein"

Man dankte dem scheidenden Vorsitzenden Bilang für die bisherige Arbeit und beglückwünschte Maaß zu ihrem neuen Amt. "Ich hänge mit ganzem Herzen an unserem Verein, den ich 2003 zusammen mit Nico Schulz, der damals Landtagsabgeordneter war, gegründet hatte. Es war ein schwerer Start, aber wir hatten viele Mitstreiter gewonnen, die bei allen Vorhaben immer mitgezogen hatten. Bekanntlich war die Wiederherstellung des zum Parkensemble gehörenden vom Verfall bedrohten Kavaliershauses unser hauptsächliches Ziel", sagte Maaß.

Dazu äußerte sich uns gegenüber Klaus Quiatkowski, der als Architekt die Sanierung des Kavaliershauses fachmännisch begleitete: "Der Ostflügel ist komplett saniert und vermietet. Im Westflügel ist das Obergeschoss als Ferienwohnung ebenfalls komplett saniert und vermietet worden. Für das Erdgeschoss in diesem Gebäudeteil mit seinen circa 100 Quadratmeter Nutzfläche wird noch ein förderungsfähiger Verwendungszweck und ein entsprechender Nutzer gesucht. In beiden Gebäudetrakten wurde zur sparsamen Energienutzung eine rationell arbeitende Gasbrennwerttherme eingebaut. Das Café wird separat mit einem Holz-Kaminofen beheizt. Erfreulich ist auch, dass das Café Dank des Engagements der Pächterin Annegret Spillner bei hiesigen und auswärtigen Gästen immer mehr Anklang findet. Für die Sanierung des Kavaliershauses hat unser Verein im Laufe der Jahre rund 820 000 Euro aufbringen müssen."

Als hauptsächliche Vorhaben sieht der Verein die Teilnahme am diesjährigen Nikolausmarkt, das Rhododendronferst 2015, wobei angedacht ist, das Fest wieder gemeinsam mit dem Dorfverein vorzubereiten und durchzuführen, sowie die traditionelle Fahrradtour und das Vereinsfest im kommenden Sommer.

Städtebesichtigungen und Theaterfahrten

"Außerdem", so Karin Maaß, "soll ab 2015 das Veranstaltungsangebot für unsere Mitglieder bedeutend erweitert werden, zum Beispiel Busfahrten in reizvolle Gegenden, Städtebesichtigungen, Theaterfahrten, Besuche anderer Gartenträume-Parks und vieles mehr."