Stendal (hä) l Ein Berufskraftfahrer, der über ein Dutzend Jahre lang seinen Chef von Termin zu Termin fuhr, wurde zu einem joblosen Vorbestraften wegen Alkohol am Steuer. Das Amtsgericht Stendal hat am Montag einen Endfünfziger aus der Region wegen fahrlässiger Straßenverkehrsgefährdung zu einer Geldstrafe von 900 Euro verurteilt und dazu den Führerschein entzogen. Den hatte er allerdings schon seit dem 25. April nicht mehr. Und er wird noch weitere acht Monate auf ihn verzichten müssen - sofern das Urteil rechtskräftig wird. Mehr lesen Sie in der nächsten gedruckten Ausgabe der Volksstimme oder im E-Paper.