Hindenburg (apu) l Das Team der Jugendwerkstatt Hindenburg ist bedient und stinksauer. Die Einrichtung wurde zum wiederholten Mal Ziel von Einbrechern. Diebe brachen in der Nacht zum Donnerstag die Tür eines Geräteraumes auf und ließen mehrere Freischneider mitgehen.

"Wir hatten am Mittwochabend noch eine Feier der Mitarbeiter des gesamten Diakoniewerks in unserer Einrichtung. Danach müssen die Täter zugeschlagen haben. Ärgerlich ist nicht nur der entstandene Schaden durch den Diebstahl und die aufgebrochene Tür, sondern auch, dass bei dieser kriminellen Aktion der Zaun zu unserem Grundstück beschädigt wurde - genau wie bei einem anderen Einbruch im vergangenen Jahr", sagt die Leiterin der Jugendwerkstatt, Petra Panse.

Vertraute Beamte fehlen

Das Team der diakonischen Einrichtung bedauert in diesem Zusammenhang, dass die Polizeistation in Hohenberg-Krusemark durch die Polizeistrukturreform nicht mehr mit den ihnen vertrauten Beamten besetzt ist, die sich in der Region noch bestens auskannten.

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen, hat die Jugendwerkstatt Hindenburg eine Belohnung von 100 Euro ausgesetzt. Hinweise nimmt die Polizei in Stendal entgegen, Telefon: 03931/685291.