Hohenberg-Krusemark war am Wochenende einmal mehr Gastgeber für ein Pferdesport-Ereignis mit internationaler Ausstrahlung. In der Gemeinde fand die Deutsche Meisterschaft (DM) Pony sowie der Altersklasse U15 in der Vielseitigkeit statt. Dem rundum gelungenen Auftakt am Freitag folgten zwei witterungsbedingt durchwachsene Wettkampftage.

Hohenberg-Krusemark l Los ging das Pferdesport-Großereignis bereits am Donnerstag mit den ersten Verfassungsprüfungen für die Pferde und am Freitag mit zahlreichen Prüfungen in der Dressur. Im Rahmen des Länderabends fand am Freitag in der Krusemarker Reithalle auch die offizielle Eröffnung des Vielseitigkeitsturniers statt.

Der Bürgermreister der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck und Vorsitzende des gastgebenden Reit- und Fahrvereins Hohenberg-Krusemark, Eike Trumpf, begrüßte die aus ganz Deutschland und darüber hinaus angereisten Pferdesportler "in der zur Festhalle umgebauten Reithalle".

Trumpf wies in seiner kurzen Ansprache darauf hin, dass die Ausrichtung von Vielseitigkeitsturnieren in Krusemark eine lange Tradition habe.

Krusemark schon mehr als zehn Mal DM-Gastgeber

Über zehn Mal seien bereits Deutsche Meisterschaften ausgerichtet worden; erstmals in diesem Jahr jedoch die DM Pony. Das gesamte Vorbereitungsteam habe keine Mühen gescheut, alle Wettkampfstätten attraktiv herzurichten. "Ich wünsche allen viel Spaß und gute sportliche Erfolge", so Trumpf.

Auch Landrat Carsten Wulfänger hieß alle Teilnehmer und Gäste "im größten und schönsten Landkreis Sachsen-Anhalts" willkommen. Besonders herzlich begrüßte der Landrat die ausländischen Teilnehmer, die aus Schweden, der Schweiz und Holland angereist waren. "Ich wünsche mir, dass Sie Hohenberg-Krusemark in guter Erinnerung behalten und wiederkommen." Wulfänger würdigte den gastgebenden Verein und verwies auf dessen jahrzehntelange Tradition. Einen ausdrücklichen Dank richtete er an die vielen Ehrenamtlichen, die das Turnier vorbereitet haben.

Am Sonnabend standen die sportlich wohl anspruchsvollsten Wettkämpfe auf dem Plan - die Geländeprüfungen. Mit Sorgen blickten alle Beteiligten morgens noch auf die tiefhängenden Wolken. Während es einige Kilometer weiter, zum Beispiel in Stendal, morgens und vormittags in Strömen regnete, blieb es in Hohenberg-Krusemark trocken. Zahlreiche Zuschauer erlebten packende Wettkämpfe entlang der drei Kilometer langen Geländestrecke. Nach Abschluss aller Prüfungen bildete am Sonnabend der öffentlichen Reiterball in Krusemark noch einen stimmungsvollen Höhepunkt.

Am Sonntag ging es bei den Prüfungen im Springen auf dem Reitplatz noch einmal spannend zu. Am Nachmittag bekam das Publikum unter anderem mit Schaubildern noch einige unterhaltsame Programmpunkte geboten. Die Kinder kamen bei verschiedenen Angeboten auch auf ihre Kosten. Großen Anklang fand die vielfältige Kuchentafel, für die die Frauen des gastgebenden Vereins sorgten.

Zwei Reiterinnen bei Stürzen leicht verletzt

Der zur Eröffnungsveranstaltung ebenfalls geäußerte Wunsch des Vereinsvorsitzenden Eike Trumpf nach einem unfallfreien Wettkampfverlauf sollte allerdings nicht ganz in Erfüllung gehen. Bei Stürzen wurde eine junge Reiterin leicht verletzt; eine zweite erlitt eine Gehirnerschütterung. Sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert, aber am nächsten Tag schon wieder entlassen. Bei den Pferden gab es laut Rennleitung keine nennenswerten Verletzungen.

Alle Beteiligten zogen eine außerordentlich positive Bilanz der Sportveranstaltung.

   

Bilder