Stendal (bb) l Am Donnerstag wurde gegen 17.40 Uhr bei Uchtspringe eine Person auf der Strecke Berlin - Hannover von einem vorbeifahrenden ICE erfasst und getötet. Dies teilte die Polizei Stendal am Feitagnachmittag mit. Der vor Ort eingesetzte Notarzt konnte nur noch den Tod der Person feststellen.

Die Identität ist bisher unbekannt, jedoch gab der Notarzt an, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine weibliche Person handelt. Die Kriminalpolizei des Polizeirevier Stendal hat die Ermittlungen zur Todesursache und zur Feststellung der Identität der Verstorbenen aufgenommen. Bis gestern Nachmittag gab es keine Hinweise, die auf eine Selbsttötung hinweisen.

Nach Angaben der Bundespolizei in Pirna war die Bahnstrecke bis 21.25 Uhr voll gesperrt. Die 450 ICE-Reisenden des Unglückszuges blieben nach Polizeiangaben unverletzt.

Am Einsatz beteiligt waren unter anderem Beamte der Bundespolizei, der Landespolizei Sachsen-Anhalt und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stendal/Uchtspringe.