Ein blonder Junge, der mit einer großen Brille über den Rand eines aufgeschlagenen Buches lugt, schmückt das Programmheft der 16. Osterburger Literaturtage (Olita). Gezeichnet hat ihn Lea Thüring. Die 14-jährige Seehäuserin gewann mit ihrem Vorschlag den Motivwettbewerb der Stadt- und Kreisbibliothek.

Osterburg l Dass ihr Bild für die Osterburger Literaturtage wirbt, erfuhr Lea Thüring eher indirekt. "Mein Vater bekam beim Friseur ein Programmheft in die Hand. Er kannte das Bild. Und so wusste ich dann auch, dass mein Motiv ausgesucht worden ist", blickte sie gestern zurück

Die 14-jährige Seehäuserin, die in ihrer Freizeit gern malt und liest und die in Osterburg das Markgraf-Albrecht-Gymnasium besucht, hatte sich im Rahmen des Kunstunterrichts mit einem Motiv für die Literaturtage beschäftigt. "Mein Vorschlag bestand zuerst nur aus dem Buch. Als meine Kunstlehrerin Frau Preis das Bild betrachtete, fügte sie einen Halbkreis hinzu. Das war dann für mich der Ausgangspunkt, den Jungen zu malen", erzählte die Schülerin. So entstand ein Vorschlag, "der uns sehr gefällt und klasse in unsere Überlegungen passt. Denn wir haben uns ein jugendliches Motiv gewünscht", freute sich Anette Bütow. Die Leiterin der Osterburger Stadt- und Kreisbibliothek hatte Anfang Mai zu dem Ideenwettbewerb für das Titelbild der Veranstaltungsreihe aufgerufen. Sie zeigte sich zurückblickend nicht nur mit dem Gewinner-Motiv sondern auch mit der Resonanz auf den Wettbewerb sehr zufrieden. "16 Vorschläge wurden insgesamt eingereicht. Sie stammen von Kindern, Jugendlichen sowie Erwachsenen. Und nicht nur von Osterburgern, wir haben unter anderem auch Motive aus Wanzer oder Hohenberg-Krusemark bekommen", begründete sie.

Klar, dass Lea Thüring für ihr Bild auch mit einem Preis prämiert wurde. Die Gymnasiastin sicherte sich zwei Tickets für die Lesung mit dem Bestseller-Autor Wladimir Kaminer. Eine Entscheidung, über die sich ganz besonders ihre Eltern freuen dürften. "Denn die Eintrittskarten sind für sie", kündigte Lea Thüring schmunzelnd an.