Arneburg-Goldbeck (apu) l In der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck besteht für Bürgerinnen und Bürger heute die letzte Gelegenheit, im Rahmen der öffentlichen Auslegungsphase sich mit Einwendungen, Hinweisen und Anregungen zur geplanten Ausweisung des Landschaftsschutzgebietes Altmärkische Wische einzubringen.

Der Verordnungsentwurf lag beziehungsweise liegt in vier Gemeinden aus, die vom geplanten, mehr als 200 Hektar großen Landschaftsschutzgebiet betroffen sind. Die Veröffentlichung der öffentlichen Auslegung der Unterlagen erfolgte in den jeweiligen Mitteilungsblättern.

In der Verbandsgemeinde Seehausen und der Einheitsgemeinde Osterburg endete die öffentliche Phase bereits gestern; in der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck endet sie am heutigen Mittwoch. Die Unterlagen können im Goldbecker Verwaltungsamt und im Arneburger Rathaus während der Sprechzeiten noch eingesehen werden. Auch auf der Internetseite (www.arneburg-goldbeck) kann der Verordnungsentwurf angesehen und heruntergeladen werden.

Wie der Pressesprecher des Landkreises Stendal, Edgar Kraul, auf Nachfrage der Volksstimme mitteilte, endet mit der öffentlichen Auslegung auch die Frist für die Beteiligung der Bürger. Diese Auskunft erhielt Kraul aus dem zuständigen Fachamt, der unteren Naturschutzbehörde.