Wanzer (wsc) l Das kleine Schulmuseum im alten Schulhaus in Wanzer wird es in der bekannten Form nicht mehr geben. Diese Nachricht lasen die Besucher des Herbstmarktes in der Schulstube.

Seit einigen Jahren zieht das kleine Museum des Windmühlen- und Heimatvereines Garbe in Wanzer auch zahlreiche Grundschulklassen an, die dieser Einrichtung im Rahmen ihrer Wandertage einen Besuch abstatten. An solchen Tagen gibt es für die Kinder dank der Vereinsmitglieder viel zu entdecken. Von Christina Kloss erfuhren sie beispielsweise im Museum mit seiner alten Schulstube und seinen Utensilien zum Anfassen, wie ihre Groß- und Urgroßeltern den Schulalltag erlebten.

Christina Kloss: "Es ist mir nicht gelungen, den Vorstand des Mühlenvereins vom Nutzen dieser Arbeit so zu überzeugen, dass es bleiben kann. Das kleine Museum, das vielen Klassen und Kindergartenkindern einen außerschulischen Lernort zusammen mit der Mühle und dem Backhaus bot, steht in Konkurrenz zu der Wirtschaftlichkeit des Gebäudes." Christina Kloss informierte die Gäste weiter: "Es wird aber eine kleine Schulecke in der Heimatstube nebenan geben. Diese wird allerdings keinen praktischen Nutzen zum Erleben einer historischen Schulstunde für die Kinder haben. Allen, die das Projekt wohlwollend begleitet und mich unterstützt haben, danke ich auf diesem Wege!

Christina Kloss enttäuscht

Etwas traurig stimmt mich, dass diese kleine Schule, der ich ein wenig neues Leben einzuhauchen versucht habe, ein zweites Mal geschlossen wird."

Natürlich kann der Vereinsvorstand selbst bestimmen, wie die Zukunft des Museums aussehen soll. Viele, der an diesem Tag befragten Besucher, würden es bedauern, wenn dieses Stück bildungsgeschichtlicher Seite so nicht mehr zu nutzen wäre.