Flessau (ama) l Nein, in diesem Herbst sollte es in der integrativen Kindertagesstätte in Flessau kein Drachenfest geben. Die Kinder wünschten sich ein Lichterfest. Mittwochabend ging es über die Bühne.

Die stellvertretende Kita-Leiterin Andrea Dupke-Botzelmann hatte es sich ganz anders vorgestellt, aber wegen des Regens fand nur das Programm zur herbstlichen Einstimmung unter freiem Himmel statt. Die grünen, blauen und gelben Waldzwerge sangen von all den schönen Dingen, die der Herbst bringt: vom pipaputzigen Igel oder von Drachen und Wind. Schon ging es rein ins Haus. Dort herrschte schnell ein Gewusel in dunklen und erleuchteten Gängen, liebevoll hatten die Mitarbeiterinnen alles mit Windlichten dekoriert.

Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen

"Das Fest gibt den Eltern Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen", erklärte Dupke-Botzelmann. Selbst aus Stendal seien Kinder dabei, und diese werden täglich vom Fahrdienst gebracht. Durch die weiten Wege bleibe das Gespräch unter den Eltern zwischen integrativen und anderen Kindern oft aus. Beim Fest war es nun ganz leicht, miteinander in Kontakt zu kommen. Die Erzieher hatten mit den Kindern zusammen Gemüsesuppe vorbereitet. Pizzabrötchen, Würstchen, Waffeln und Kinderpunsch sorgten für zusätzlichen Gaumengenuss.

Für die Kinder zählte aber erst mal nur eins: mit Taschenlampe herumlaufen und im Dunkelraum toben. Am Basteltisch konnten sie Laternen und Teelichte anfertigen. Im Entspannungsraum genossen die Kleinen Lichteffekte und beleuchtete Wassersäulen. Ein Laternenumzug zum Sportplatz sollte der Höhepunkt des Lichterfestes sein, bei dem die Waldzwerge ihre Laternen ausführen durften.

Bilder