Die 15.Bieseschau veranstaltete der Rassegeflügelzüchterverein Osterburg und Umgebung am vergangenen Wochenende.

Osterburg l 29 Aussteller, darunter fünf Zuchtfreunde aus dem Verein Goldbeck und drei aus dem Verein Bismark, präsentierten insgesamt 222 Tiere von 27 Rassen in 44 Farbschlägen und gaben damit einen kleinen Einblick in ihrer züchterische Arbeit.

Mit Liebe zum Hobby auch zum Erfolg

An der Eröffnung nahmen Ortsbürgermeister Klaus-Peter Gose und Ronald Roefe, Mitglied des Kreisverbandes der Rassegeflügelzüchter und Vorsitzender des Goldbecker Züchtervereins, teil. Beide lobten die Qualität der Ausstellung, würdigten das Engagement der Zuchtfreunde, das mit "viel Liebe zum Hobby und zur Arbeit verbunden ist". Sie betonten die Gewinnung des züchterischen Nachwuchses als eine Grundlage für eine effektive Vereinsarbeit.

Eckhard Gutowsky, Vorsitzender des gastgebenden Vereins, dankte der Stadt und der Einheitsgemeinde für die Möglichkeit, die Musikmarkthalle für diese Schau nutzen zu können sowie den Sponsoren für die Unterstützung der Schau.

Zu den jüngsten Züchtern des hiesigen Vereins gehört auch der 11-jährige Tim Zimmermann aus Osterburg, der vom Preisgericht für seine "Chabo perlgrau mit weißen Tupfen" die Note "sehr gut" und einen Ehrenpreis bekam. Tim, der "viel Freude an seinen Hühnern hat", ist seit Oktober 2013 Mitglied der Zuchtfreunde.

Von den Preisrichtern Wilfried Lattorff aus Wittenberge, Joachim Ackermann aus Lindtorf, Gustav Wiprecht aus Rathenow und Joachim Hellwig aus Grabow wurde zweimal das Prädikat "vorzüglich" - Manfred und Marina Müller aus Bismark für Zwerg-Lakenfelder Hühner sowie Marcus Allers vom Goldbecker Verein für Altenburger Trommeltauben erbsgelb - und fünfmal "vervorragend" vergeben. Das sind im einzelnen erneut Marcus Allers für Zwergenten wildfarbig, Manfred und Marina Müller für Zwerg-Verwerkhühner sowie aus Osterburg Friedrich Henning für Texaner rot-fahl, Hartmut Missenberger für Strasser (Tauben) blau ohne Binden und Eckhard Gutowsky für Altholländische Kapuziner (Tauben) gelb-fahl.

Mit den Entscheidungen der Preisrichter wurden die Osterburger Vereinsmeister in den einzelnen Rassen gekürt: Heinz-Ulrich Moll mit Laufenten weiß (185 Punkte), Herbert Brünsch mit New Hampshire goldbraun (378), Paul Ganske mit Zwerg-Welsumer rost-rebhuhnfarbig (376) und Friedrich Henning mit Texaner (Tauben) kennfarbig hell (380). Henning bekommt auch den Wanderpokal des Bürgermeisters und den Osterburger Leistungspreis. Der Pokal und die Ehrenpreise werden in der Mitgliederversammlung am 5. Dezember überreicht.

Gastgeber organisieren Tombola und Imbiss

In drei Schauvolieren waren Tiere zum Kauf ausgestellt, unter anderem weiße Brieftauben und Zwerghühner. In einer Tombola mit Tier- und Sachpreisen wurde an jedem Ausstellungstag als erster Preis eine Gans verlost, außerdem konnte, wer gut das Gewicht einer lebenden Gans schätzte, ebenfalls an jedem Tag einen solchen Vogel gewinnen.

Wie bei den bisherigen Bieseschauen üblich, übernahm der Verein mit Kaffee, Kuchen, Bockwurst mit Brot oder Salat und diversen Getränken die gastronomische Versorgung.

Bilder