Storbeck/Kossebau (rwe) l 25 Jahre, nachdem der eiserne Vorhang gefallen ist, denken viele Bürger der Region an die längst vergangenen Tage zurück. Weißt du noch damals an den Wochenenden, wo waren wir eigentlich zum abendlichen Tanz? Unser Lieblingsgetränk war doch "grüne Wiese", oder? Diese und ähnliche Fragen stellten sich die Storbeckerin Andrea Dupke-Botzelmann und Ina Riemann aus Rossau bei ihrer regelmäßigen Kaffeerunde.

"Die Discoveranstaltungen in Kossebau waren immer rappelvoll. Leute aus den umliegenden Orten und in der Sommerzeit auch viele Urlauber aus Arendsee füllten den Dorfkrug", erinnert sich Riemann zurück. "Der urgemütliche Saal mit der stets vollkommen überfüllten Bar war damals Kult", so ihre Freundin Dupke-Botzelmann. Und als sich mit der aus Kossebau stammenden Silke Schüler die dritte zu der Runde gesellte, stand fest: "Wir organisieren eine Revival-Disco."

Schüler nahm dann Kontakt zu der heutigen Betreiberin der Gaststätte, Angela Kathke, auf. Die Wirtin war sofort Feuer und Flamme, als sie von dieser Idee erfuhr. "Wir vier haben dann gleich die Details für dieses Event besprochen", sagte Schüler. Ein Plakat wurde entworfen und die vielfach duplizierten Exemplare verteilt. Ebenfalls wurden spezielle Mixgetränke, Weine und auch Biersorten aus DDR-Zeiten zusammengestellt. Mit Hilfe von Gastronomen entstand für die Party sogar eine kleine "Kreiskulturhaus-Karte" mit einem Speise-Angebot.

Der Startschuss zu dieser "sozialistischen Freundesparty" war vollzogen. Am Sonnabend, 15. November, soll sie über die Bühne gehen und um 20 Uhr starten. Als Ü 25-Disco soll die Veranstaltung ein tanzfreudiges Publikum in das Dorf auf der "Höhe" anlocken. DJ Micha aus Seehausen legt Klassiker aus Ost und West auf, gemixt mit aktuellen Partyhits. Das Team der Kultbar wird erstmalig nach der Wende Mixgetränke aus "sozialistischen Errungenschaften", genauso wie angesagte Drinks, zelebrieren. Auch die Küche der Dorfschänke bleibt nicht kalt.

Es gibt noch einen weiteren Anreiz für die Gäste an diesem Novemberabend: Das kultigste Mitbringsel, beispielsweise Amiga-Schallplatten, Urlaubsbilder aus den damaligen Bruderländern, Wimpel von Fußball-Oberligavereinen oder Speisekarten aus damaligen Restaurants, wird belohnt: Der Gewinner erhält von den Organisatoren ein kleines, nostalgisches Präsent. Also auf gehts: am 15. November zurück in die Vergangenheit.