Am Sonnabend, 22.November, geht das Festival der Liedermacher und Kleinkünstler in der Seehäuser Wischelandhalle in die dritte Runde.

Seehausen l Um 18 Uhr öffnen sich die Türen zu dem Spektakel, das mit künstlerischen Präsentationen sowie kulinarischer Versorgung am Rande und stimmungsvoller Dekoration wieder für eine besondere Stimmung sorgen wird.

Das musikalische und artistische Bühnenprogramm startet um 19 Uhr. Während Chapeau und insbesondere Nowbody Knows längst lokale Größen sind, war die Gruppe Friling noch nicht so oft in der Altmark zu sehen oder zu hören. Dafür haben sich die fünf jungen Vollblutmusiker, die alle noch studieren und seit rund anderthalb Jahren in der jetzigen Besetzung ihrem Stil treu sind, bereits in vielen Teilen Deutschlands einen Namen gemacht. Die 2014er Tour zur Vorstellung ihres Debut-Albums "The Mighty Monsieur, Moustache" führte sie in angesagte Kneipen und Clubs nach Berlin, Leipzig, Magdeburg, Stuttgart, Kaiserslautern, Hamburg oder Stralsund, um nur einige zu nennen.

Gypsy, Tango, Jazz, Swing

Nichtsdestotrotz gibt es persönliche Parallelen zur Region und zu den anderen Akteuren des Abends. So hat Gitarrist Philipp Wiechert (in Belkau aufgewachsen) früher bei Nobody Knows und mit Frontmann Max Heckel gespielt. Sängerin Lisa Zwinzscher stammt aus Flessau und war schon zu ihren Osterburger Gymnasiumszeiten für ihre Stimme bekannt. Auch wenn die Stile der drei Gruppen schwer miteinander zu vergleichen sind, haben sie eins gemeinsam. Sie sind in ihrem Metier klasse, bieten aber keine Musik von der Stange.

Der Name Friling (jiddischer Tango) deutet zumindest zum Teil auf die musikalische Richtung der Band hin, die den letzten Teil des Abends gestalten wird. Mit Gypsy, Jazz und einem Hauch Elektro-Swing, fühlen sich die jungen Leute zwischen 25 und 28 Jahren der Musik der 20er Jahre verpflichtet, arrangieren die Stücke aber so, dass sie in die Neuzeit passen und auch die Ohren ihrer Altersgenossen erreichen. Wen die Musik gepackt hat, die Friling im passenden Outfit präsentiert, kann sich ihr nur schwer entziehen. Was auch auf das Debut-Album zutrifft, auf dem neun von zwölf Titeln eigene Werke sind.

Wer auf dem Geschmack gekommen ist, kann die Scheiben von Friling und den anderen Bands am 22. November natürlich vor Ort erwerben. Die Stadtinformation und die Volksstimme bringen fünf CD der Gruppen und ebenso viele Eintrittskarten unters Volk. Dafür war die Frage nach dem Finanzierungsmodell für das Debut-Album von Friling zu beantworten.

Crowdfunding war richtig

Mit Internet-Recherche war das Lösungswort "Crowdfunding" keine große Hürde, wie die E-Mail-Post zeigte. Die fünf Gewinner aus Schwarzholz, Möllendorf, Wollenrade und Seehausen werden auf dem elektronischen Postweg benachrichtigt und können ihre Gewinne nach Rücksprache in der Stadtinfo Seehausen abholen. Dort sind auch Tickets (15Euro), auf Wunsch Tischreservierungen (18Euro), zu haben. Kontakt unter Tel. 039386/ 54783 oder per Mail: info@stadt-seehausen.de.

Mehr zu Friling gibt es auch in Facebook und unter www.frilingsmusic.de.