Nur noch drei Wochen, dann wird der Osterburger Weihnachtsmarkt eröffnet. Neue Akzente sollen dazu beitragen, dem Budenzauber zu mehr Glanz zu verhelfen.

Osterburg l "Wir fangen später an und machen dafür länger", nennt Veranstalterin Annett Lenzner eine wesentliche Neuerung des diesjährigen Weihnachtsmarktes. Diese Neuerung betrifft bereits die offizielle Eröffnung des Budenzaubers. Osterburgs Ortsbürgermeister Klaus-Peter Gose wird den Trubel am Freitag, 28. November, um 14 offiziell auf dem Kleinen Markt eröffnen. Im Anschluss daran bieten die Knirpse aus dem Evangelischen Kindergarten ein kleines Programm dar, gegen 14.30 Uhr wird der Weihnachtsmarnn erwartet. Der Weißbart spaziert dann über einen Markt, der nicht nur Buden auf dem Areal zwischen Nicolaikirche und Rathaus aufweist. Sondern durch einen "Hof der Vereine" ergänzt wird. Dabei handelt es sich um den angrenzenden Hof des Kreismuseums, den Vereine aus Osterburg für eigene Angebote nutzen sollen. Noch gibt es freie Plätze, Interesse kann bis zum 21. November unter der E-Mail lenznerannett@gmail.com angemeldet werden.

Der "Hof der Vereine" ist eine Neuerung, gleichzeitig kümmerten sich die Veranstalter nach eigenen Angaben darum, den Budenzauber weiter zu entwickeln. So sollen in dem vorweihnachtlichen Trubel historische Akzente zu spüren sein. Dafür wurde beispielsweise ein Schmied verpflichtet, der sein Handwerk auch vorführen wird. Zum bereits feststehenden Angebot des Marktes zählen außerdem eine Filzerei, eine Fisch-Räucherei, Holzspielzeug, ein Schwedenpunsch-Ausschank, polnische Spezialitäten, der Wurststand von Nagel und nicht zuletzt ein großes Streichelgehege.

"Sandy Zigge" sorgen für Musik

Für musikalische Kost zeichnet am Freitag, 28. November, auch das Duo "Sandy Zigge" verantwortlich. Es ist ab 18 Uhr zu hören, gegen 21 Uhr schließt der Adventsmarkt dann seine Pforten. Am Sonnabend, 29. November, erlebt das vorweihnachtliche Spektakel ab 14 Uhr seine Fortsetzung. Gegen 15 Uhr stehen die Mädchen und Jungen des Kindergartens "Jenny Marx" mit einem kleinen Programm im Scheinwerferlicht, um 15.30 Uhr schaut der Weihnachtsmann vorbei. Die "Lustigen Weihnachtssäcke" der Osterburger Carnevalsgesellschaft bringen sich ab 16 Uhr in das Programm ein. Um 18 Uhr beginnt die "2. Osterburger Glühweinnacht". Während des bis Mitternacht andauernden Trubels sorgen die Mittelalter-Band Media Noctis und eine Feuershow für Unterhaltung.

Am Sonntag, 30. November, öffnet der Weihnachtsmarkt um 14 Uhr. Gegen 15.30 Uhr wird der Weihnachtsmann erwartet, am frühen Abend klingt der vorweihnachtliche Budenzauber auf dem Kleinen Markt dann allmählich aus.