Osterburg (nim) l An die Zeit der Wende und den Fall der Mauer am 9. November erinnert heute und morgen eine Kirchen- und Museumsnacht in Osterburg. Die evangelische, katholische und neuapostolischen Kirchengemeinden, der Osterburger CDU-Ortsverein, die Interessengemeinschaft Heimatgeschichte sowie das Kreismuseum haben ein umfangreiches Programm vorbereitet, das heute um 15 Uhr seinen Anfang nimmt. Im Museum wird die Ausstellung "Die Seufzerburg" der in Köln und Werben lebenden Künstlerin Ingrid Bahß eröffnet. Ab 19 Uhr hält Probst Siegfried Kasparick, in der Wendezeit Pfarrer in Osterburg, in der Nicolaikirche einen Vortrag. Daran schließt sich gegen 20 Uhr ein Gedenkweg mit Kerzen an, der am Gotteshaus beginnt und zur früheren SED-Kreisleitung (das heutige Verwaltungsgebäude) führt. Die Organisatoren bitten die Teilnehmer darum, eigene Kerzen für den Gedenkweg mitzubringen.

Musik und Texte mit dem Club Altmärkischer Autoren, Zeitzeugen und Kantor Friedemann Lessing sind ab 21 Uhr in der katholischen St. Josef-Kirche zu hören, um 22.15 Uhr beginnt am Neptunbrunnen ein Nachtmahl. Glockenläuten und ökumenisches Nachtgebet beschließen ab 23 Uhr in der Nicolaikirche den Sonnabend. Am morgigen Sonntag wird zu um 10 Uhr zum Gottesdienst in die Nicolaikirche geladen, die Predigt hält Probst Siegfried Kasparick. Anschließend ist auf dem Museumshof ein Imbiss geplant, das Museum selbst ist bis 13 Uhr geöffnet. Das Finale der Kirchen- und Museumsnacht beginnt um 16Uhr in der Neuapostolischen Kirche. Unter dem Titel "Mauern einreißen - Frieden stiften" wird ein Konzert veranstaltend, anschließend stehen ein kleiner Imbiss und Getränke bereit.