In Flessau soll ein neuer Spielplatz entstehen. Mit einem Gelände am Sportlerheim haben die Ortschaftsräte bereits ein geeignetes Terrain im Blick. Ob die Planspiele tatsächlich Wirklichkeit werden, entscheidet sich aber nicht in Flessau.

Flessau l Ortsbürgermeisterin Silvia Böker möchte schnellstmöglich auf die erfreuliche Situation reagieren, "dass wir sehr viele kleine Kinder im Dorf haben." Mit dem Anliegen, einen neuen Spielplatz in Flessau aufzubauen, rannte sie am Donnerstagabend bei ihren Ratskollegen offene Türen ein. Böker erntete nur zustimmende Meinungen. Zudem haben die Ortspolitiker auch schon ein passendes Gelände im Blick. Dabei handelt es sich um eine kommunale Fläche am Sportlerheim. Mit diesem Standort könnten sich viele junge Flessauer anfreunden, zeigte sich Antje Janas überzeugt. Sie hob die Nachbarschaft zum Sportlerheim hervor, das auch von jungen Familien zum Feiern genutzt wird. Ebenso spreche die Nähe zum Sportplatz für einen Spielplatz auf diesem Standort, fügte sie hinzu. Die meisten Räte teilten die Ansicht von Antje Janas. Selbst Befürchtungen, dass der Standort am Dorfrand schlecht vor mutwilligen Beschädigungen geschützt sei, änderte daran nichts. Denn vor Zerstörungen sei man heutzutage an keinem Ort mehr sicher, zeigten sich die Politiker überzeugt.

Klar scheint auch, mit welchen Geräten das neue Spielgelände ausgestattet werden soll. Als unbedingtes "Muss" sehen sie eine Wippe, eine Schaukel, eine Rutsche sowie eine Kletterburg an. Auf einen Sandkasten wollen die Flessauer dagegen ganz bewusst verzichten. Denn der könnte sich schnell zu einem Ärgernis entwickeln und von Hunden oder anderen Tieren verunreinigt werden, äußerte Silvia Böker.

Deutlich zu spüren war während der Ratssitzung, dass die Flessauer ihre Planspiele über einen neuen Spielplatz schnellstmöglich verwirklichen wollen. Ob die Geräte tatsächlich im kommenden Jahr angeschafft und aufgebaut werden, die Entscheidung darüber liegt aber nicht in der Zuständigkeit der Ortspolitiker. Über diese Investition befindet der Stadtrat.

Ortsbürgermeisterin Silvia Böker will aber dafür Sorge tragen, dass die Stadträte das Vorhaben schon bald auf den Tisch bekommen. Kämmerer Detlef Kränzel soll über die Spielplatz-Pläne informiert werden und das Projekt in den Haushaltsentwurf für 2015 aufnehmen, kündigte Böker am Donnerstagabend an.