Arneburg l Arneburgs Bürgermeister und der Stadtrat sind erleichtert. Der Burgberg unterhalb der Zufahrt zur Burggaststätte droht nicht abzurutschen. Lediglich die Straße muss saniert werden.

Die Zufahrt zum Burgberg ist beschädigt. Auch die Befestigung des Geländers für Fußgänger dort weist Auswaschungen auf. Die Stadt beauftragte die Firma IHU Geologie und Analytik GmbH, Untersuchungen vorzunehmen. Wie das Stendaler Unternehmen nun mitteilt, muss nicht der Berg, sondern lediglich die Zufahrtsstraße zur Burg saniert werden. Laut Berechnung der IHU ist die Zufahrt derzeit nur für eine Belastbarkeit wie die eines Gehwegs ausgelegt. Da auch Fahrzeuge dort hinauffahren, entstanden die Schäden.

"Das ist unser Problem. Das Gutachten stellt eindeutig dar, dass der Burgberg nicht rutscht", teilte Bürgermeister Lothar Riedinger erleichtert mit.

Zufahrtsmöglichkeitfür Löschfahrzeuge

Ein 30 Meter langer Abschnitt der Zufahrtsstraße müsse nun saniert werden. Der Bauausschuss der Stadt wird sich mit dieser Thematik auseinandersetzen. Bei der Realisierung sei zu beachten, dass die Zufahrt so ausgebaut wird, dass künftig auch das Feuerwehrfahrzeug auf den Burgberg fahren kann. Bisher ist dies nicht der Fall.

Die Planung für den Ausbau soll bis März kommenden Jahres abgeschlossen werden, damit im Frühjahr die Maßnahme umgesetzt werden kann. Auf Anraten von Stadtratsmitglied Andreas Damisch wird das Geländer an der Straße sofort neu befestigt. Es ist von Regenwasser unterspült worden.