Dass die Fahrradkontrollen, die die Regionalbereichsbeamten des Polizeireviers Stendal dieser Tage vor den Schulen des Landkreises durchführten, ihre Berechtigung haben, bestätigte sich gestern auch an der Gemeinschafts- und Sekundarschule Seehausen.

Seehausen l Nach dem Gymnasium und der Sekundarschule Osterburg war in Seehausen gestern vorerst letzte Kontrollstation für die uniformierten Ordnungshüter der benachbarten Hansestädte.

Polizei will aufpassen

Vorerst deshalb, weil die Polizisten in den dunklen Monaten verstärkt auf die Verkehrssicherheit der Drahtesel achten wollen, mit der es einige Zeitgenossen selbst auf Kosten der eigenen Sicherheit offenbar nicht so genau nehmen. Und seine "Drohung" will der Osterburger Polizeihauptmeister Mario Grünwald nicht nur auf Kinder und Jugendliche, sondern auch auf Erwachsene mit einer gewissen Vorbildwirkung verstanden wissen.

Obwohl die Vorwarnzeit mit der Dauer der Aktion zu- und die Kontrolldichte deshalb vielleicht etwas abnahm, lassen die Ergebnisse aufhorchen. Bei der Aktion am Gymnasium mussten von 31 kontrollierten Rädern 7 beanstandet werden. An der Osterburger Sekundarschule waren es schon 12 von 20 und in Seehausen gingen gestern bei 15 Fahrrädern, die die Ordnungshüter unter die Lupe nahmen, 10 Mängellisten über die Schule an die Eltern. Denn die tragen immer noch die Verantwortung dafür, ob die Räder ihrer Kinder unter anderem mit Licht, Bremsen, Klingel, Reflektoren oder ordentlichen Reifen ausgestattet sind, um nur ein paar der wichtigsten Dinge zu nennen.

Teils fehlten die Bremsen

Bemerkenswert ist für Grünwald, dass die vorbildlichen Fahrräder vor allem von Mädchen gelenkt wurden, die dazu oft noch einen Sicherheitshelm auf dem Kopf trugen. Bei den Drahtesel mit den meisten und schwerwiegenden Mängeln, die bis zu fehlenden Bremsen reichten, saßen meistens Jungen im Sattel. Zum Teil habe es sich sogar um Wiederholungstäter gehandelt. "Cool und lässig, dafür grob fahrlässig", fasste es der Polizeihauptmeister auf Nachfrage zusammen. Und staunte bei den jüngeren Schülern, wie schnell diese die Trainingsstunden zur Fahrradprüfung in der vierten Klasse vergessen haben.