Der DRK-Ortsverein aus Seehausen hat einen neuen Vorstand. An der Spitze steht nach den Neuwahlen Marlies Duffe. Ihre Stellvertreterin ist Regine Roger-Knade.

Seehausen l Zu ihrer Jahreshauptversammlung hatte der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes in Seehausen jüngst eingeladen. Die bis dato kommissarisch wirkende Vorsitzende Doris Peters gab bei der Begrüßung ihrer Freude Ausdruck, dass viele der Mitglieder der Einladung folgten.

Den Rechenschaftsbericht gab die Hausherrin des Mehrgenerationenhauses, Marlies Duffe. Als Pfeiler der vergangenen Arbeit sah sie folgende drei Stützen an: die Arbeit der Kleiderkammer, die Nutzung der Begegnungsstätte und die wirkungsvolle Unterstützung des Blutspendedienstes. Bis November wurden in diesem Jahr aus 49 Containern die Altkleider gesammelt. Nach entsprechender Sichtung führte man diese teilweise der Textilverwertung zu. Gute Kleidungsstücke kamen in die Kleiderkammer, wo sie für einen geringen Betrag an die Kunden veräußert wurden. Vom Erlös wurden Fahrzeugkosten, Miete und anderes beglichen.

Begegnungsstätte ist enorm beliebt

Die Besucherzahl der Kleiderkammer ist enorm gewachsen. Besonders ältere Bürger nutzen dieses Angebot. Monatlich liegt die Zahl der Nutzer bei 320 Personen. Der Ortsverein Seehausen unterstützt jährlich die Kinder aus Tschernobyl sowie Kinder aus Rumänien. Die Vereine der Stadt bekommen für ihre Aufführungen bestimmte Kleidungsstücke und Stoffe natürlich kostenlos.

Die Begegnungsstätte erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Pro Woche liegt die Besucherzahl bei etwa 250 Frauen, Männer und auch Kinder. Viele der Vereine aus der Verbandsgemeinde sind dazu übergegangen, die Räumlichkeiten und den Service im Haus zu nutzen. Große Resonanz findet auch die wöchentliche Fahrt mit Senioren in die Kristall-Therme nach Bad Wilsnack. Täglich gibt es Angebote an ältere Bürger und der seit einem Jahr angebotene Fahrdienst wird sehr gut angenommen.

Im Bereich des Blutspendens wurden fünf Aktionen durchgeführt. Im Dezember steht noch eine Spende aus (12. Dezember). Obwohl ein Konkurrenzunternehmen 14 Tage vor den DRK-Terminen ebenfalls aktiv ist, kamen bisher 342 Personen zur Blutspende. Der Durchschnitt liegt bei 85 Personen je Spendentag. Die Versorgung durch ein Buffet wird an den Spendentagen durch ehrenamtliche Mitglieder abgesichert.

Nach den umfangreichen Ausführungen wurde dem bis dato agierendem Vorstand Entlastung erteilt. Damit stand der Wahl des neuen Vorstandes nichts im Wege. Einstimmig wurde dieser gewählt (siehe Info-Kasten). Eine Vielzahl von Ehrungen mit Blumen und Präsenten schloss sich als nächster Punkt an, bevor alle Anwesenden der Jahreshauptversammlung gemeinsam das Abendbrot einnahmen.