Seehausen (wsc) l Kindern in armen osteuropäischen Ländern zum kommenden Weihnachtsfest eine Freude zu bereiten, ist eines der Ziele der Aktion "Kinder helfen Kindern".

Vor 14 Jahren wurde diese Aktion unter dem Namen "Paketaktion" gestartet, und sie erfreut sich von Jahr zu Jahr einer größeren Resonanz bei den Spendern aus allen Bevölkerungsschichten. Die Aktion steht unter der Leitung von ADRA, einer nichtstaatlichen Hilfsorganisation, die von der protestantischen Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten (STA) getragen wird.

Zum Schluss ein Siegelband

Auch die Seehäuser Gemeinde der STA mit ihren 22 Gemeindegliedern beteiligt sich von Anfang an aktiv. Am vorletzten Tag der Aktion, die vom 20.September bis zum 23.November lief, trafen sich einige der Gemeindeglieder in ihrem Gemeinderaum am Umfluter. Nach einem gemeinsamen Abendbrot galt es, die vielen abgegebenen Pakete inhaltlich zu sondieren und hier und da noch etwas an den genehmigten und besonders benötigten Geschenksachen hinzuzufügen. Dazu mussten die Angaben, ob das Paket für einen Jungen oder ein Mädchen bestimmt sei, vorhanden sein. Die Altersangabe durfte ebenfalls nicht fehlen. Wenn alles in Ordnung war, erhielten alle Pakete ein Siegelband von ADRA. Dies hilft, so Michael Jambor sowie Uwe Hofmann als Gemeindeleiter, die Wartezeiten beim Zoll zu verkürzen.

Ein Danke an alle Spender

Die meisten Einsender hielten sich an die Vorgaben für die zu spendenden Sachen, die auch auf den Kartons aufgedruckt waren. Insgesamt wurden an diesem Abend von den freiwilligen Christen 98 normierte Pakete und 13 Bananenkartons für die Abreise vorbereitet.

Aus Mitteldeutschland gehen die Spendenpakete nach Albanien und Litauen. Die STG-Gemeinde bedankt sich bei allen Spendern, auch bei den Strickfrauen des DRK-Mehrgenerationenhauses. Sie denkt, dass damit ein Lächeln in die Gesichter der beschenkten Kinder gezaubert werden kann.