Zum fünften Mal in Folge organisierten die Vereine aus Aulosen für den Ort einen Weihnachtsmarkt, der am Sonnabend im und an der Gaststätte "Zur Eiche" über die Bühne ging.

Aulosen l Den Startschuss zum weihnachtlichen Nachmittag in Aulosen gab Marzella Herrfurth, die als Vorsitzende des örtlichen Kultur- und Heimatvereins alle Gäste im Saal der Gaststätte begrüßte. Sie erwähnte, dass viele fleißige Helferinnen und Helfer bei der Vorbereitung und im Nachmittags-Geschehen mitwirkten und mitwirken. "Nur durch den Zusammenhalt aller können wir solche Feste feiern und somit das Dorfleben bereichern", sagte Herrfurth, die sich unter anderem für die große Unterstützung beim Gemeindearbeiter Heiko Grünwald bedankte. In Aulosen bereiteten neben den Mitstreitern des Kultur- und Heimatvereins die Mitglieder des Sportvereins, des Fördervereins der freiwilligen Feuerwehr und des Fördervereins der Kindertagesstätte "Alandzwerge" den Weihnachtsmarkt vor.

Während die etwa 100 Gäste in der Gaststätte Kaffee und Kuchen genossen, zeigten sich die kleinen "Alandzwerge" auf der Bühne. Und erfreuten mit ihren einstudierten Liedern über den Nikolaus und die Weihnachtszeit ihre Eltern, Großeltern und Besucher. Auch die Kinder der Musikschule Fröhlich stimmten mit ihren musikalischen Beiträgen auf die Vorweihnachtszeit ein.

Schülerinnenbieten Waffeln an

"Klein, aber fein", nennt Rüdiger Kloth den unterhaltsamen und geselligen Nachmittag, der sich aus dem Weihnachtsbasar der Kindertagesstätte entwickelte. Und eine große Anzahl an Einwohnern lockt. Diese nutzten nach dem Programm auch das Angebot unter freiem Himmel, wärmten sich mit Glühwein und Kinderpunsch und stärkten sich mit Bratwürsten und Stockbrot, für dessen Zubereitung natürlich ein kleines Lagerfeuer eingerichtet wurde.

An einem Stand boten Schülerinnen des Osterburger Gymnasiums frisch gebackene Waffeln an. "Damit wollen wir unsere Klassenkasse etwas auffüllen", sagte Neuntklässlerin Jasmin Blume. Und die Schülerinnen, die mit ihrem Angebot das kleine Geschehen vor der Gaststätte an der geschmückten Tanne bereicherten, hatten gut zu tun.

Die Organisatoren zeigten sich mit der Resonanz und dem Ablauf des Festes, das sich bis in die Abendstunden zog, zufrieden.

 

Bilder