Das Markgraf-Albrecht-Gymnasium hat vor wenigen Tagen seine Berufswahlabend-Reihe fortgesetzt. Diesmal stellten Birgit Apel und Christoph Lenz mögliche Karrierewege vor.

Osterburg l Christoph Lenz zeichnet als Geschäftsführer für das Sozialtherapeutische Zentrum Gut Priemern verantwortlich, Inhaberin und Geschäftsführerin Birgit Apel betreibt zwei Edeka-Märkte in Osterburg und Stendal. Die beiden Geschäftsführer avancierten vor wenigen Tagen zu den Protagonisten eines Berufswahlabends im Markgraf-Albrecht-Gymnasium.

Zuerst stellte Lenz das Studium der Pflegewissenschaft /Pflegemanagement vor. Voraussetzungen für ein solches Studium sind das Abitur bzw. die Fachhochschulreife. Es gibt keinen Numerus Clausus. Die Hochschulen wählen ihre Studenten mittels eines Testverfahrens aus. Eine weitere Voraussetzung ist das Ableisten mindestens eines Praktikums vor Studienbeginn.

Im Studium im Bereich der Pflege bereiten sich die Studierenden auf die Lösung komplexer Management- und Expertenaufgaben in pflegerischen Versorgungsbereichen vor oder streben eine Beschäftigung in der Pflegeforschung oder im Gutachterwesen an.

Mit einem Experiment zu taktilen Fähigkeiten mittels einer mit Lebensmitteln gefüllten Blackbox begann Birgit Apel ihren Beitrag. Nach einem kurzen Video zur Ausbildung in der großen Palette von über 20 Berufen, die bei dem Unternehmen erlernt werden können, zeigte die Geschäftsfrau an ihrem eigenen Werdegang die Möglichkeiten zum Karrieremachen auf. Interessant dürfte bei diesem Unternehmen auch das Duale Studium sein, wo man bereits nach zwei Jahren den ersten IHK-Abschluss als Kaufmann/-frau im Groß-und Außenhandel besitzt. Ein Jahr später hat man den akademischen Grad Bachelor of Arts in Businessadministration mit der Fachrichtung Handelsmanagement. Der Film "Deine Karriere in 60 Sekunden" beendete den Vortrag über Berufe in dem Handelsunternehmen.

 

Bilder