Schönberg (wsc) l Auf einige Stunden Schlaf mussten vier Schönberger und elf Seehäuser Feuerwehrleute in der Nacht zu gestern verzichten. Die Polizei hatte an dem Stallgebäude in Schönberg, das am Wochenende in Flammen stand, Glutnester im Stroh bemerkt und 0.30Uhr Alarm ausgelöst.

Nach Absprache mit Verbandsgemeindewehrleiter Michael Märten und den Führungskräften beider Wehren wurde beschlossen, dass von der Drehleiter aus das Löschen unter Einsatz von Schaumbildnern erfolgen sollte. Dafür reichten die 6000 Liter Wasser aus dem Seehäuser Tanklöschfahrzeug. Eine zusätzliche Wasserversorgung aus Brunnen oder dem nahe liegendem Teich war nicht nötig. Nach kurzer Zeit wurde eines der beiden wischestädtischen Einsatzfahrzeuge wieder zurück geschickt. Nach rund einer Stunde Einsatz wurde die Löschaktion eingestellt.