Osterburg (igu) l Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstag gegen 23 Uhr auf der B 189: In Höhe des Alten Krumker Weges in Osterburg starb ein 58-jähriger Bürger der Biesestadt. Er wurde beim Überqueren der Straße von einem Lkw, dessen 34-jähriger Fahrer in Richtung Stendal unterwegs war, erfasst und mitgeschleift, informiert die Polizei.

Feuerwehr-Mitglieder fünf Stunden im Einsatz

Der 58-jährige Osterburger verstarb noch an der Unfallstelle. Die Identifizierung der verstorbenen Person dauerte bis in die Vormittagsstunden an. Die Bundesstraße war mehrere Stunden in der Nacht zum Freitag voll gesperrt. Vom Unfall-Zeitpunkt bis 3.25 Uhr wurden die Fahrzeuge über die Innenstadt umgeleitet. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter herangezogen. Jene Person kam aus Potsdam nach Osterburg. "Amtshilfe", wie Einheitsgemeinde-Wehrleiter Sven Engel dies gern bezeichnet, leistete auch die Freiwillige Feuerwehr. Mit 15 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen waren die Blauröcke aus der Biesestadt vor Ort. Unter anderem waren die Kameraden für das Ausleuchten der Unfallstelle verantwortlich. Sie übernahmen auch die Aufgabe der Reinigung der Fahrbahn.

Die widrigen Witterungsverhältnisse und die Dauer des Einsatzes hätten die Feuerwehr-Mitglieder voll gefordert. Deshalb bedankt sich Sven Engel stellvertretend für alle am Einsatz Beteiligten bei der Versorgungsgruppe, die in den Nachtstunden für Wärmendes sorgte. "Unser Einsatz war gegen 4 Uhr beendet", informierte der Wehrchef.