Am Sonnabend feierte der Krumker Nikolausmarkt seine elfte Auflage. Der vorweihnachtliche Budenzauber lockte zahlreiche Besucher auf die Festwiese des Krumker Parkes.

Krumke l Kaum hatte Bürgermeister Nico Schulz den von der Einheitsgemeinde organisierten Markt eröffnet, gab sich am Sonnabendvormittag ganz besondere Prominenz die Ehre. Der Nikolaus höchstpersönlich ließ sich auf der Wiese blicken. Unter dem Bischofskostüm verbarg sich Dietmar Handzelek, der in diesem Jahr zum ersten Mal den Nikolaus auf dem Krumker Markt spielte. Handzelek, der schon über Weihnachtsmann-Erfahrungen auf dem Osterburger Markt verfügte, hatte die Aufgabe gern übernommen. "Ich freue mich. Mir macht das Spaß", erklärte er lächelnd, bevor er freigiebig Süßigkeiten an die jüngsten Marktbesucher verteilte.

Zuallererst durften die Mädchen und Jungen aus der Integrativen Kindereinrichtung der Osterburger Lebenshilfe in Flessau zugreifen. Die "Waldzwerge" hatten sich die kleine Aufmerksamkeit redlich verdient. Sie sorgten mit einem Mix aus Liedern, Tänzen und Sketchen für den ersten Höhepunkt des Nikolausmarktes. Am frühen Nachmittag zauberten die Nicolaibläser Advents-Atmosphäre, anschließend stimmten die Osterburger Blasmusikanten auf das nahende Christfest ein. Jakob Lessing zeigte Feuerjonglagen, mit dem Auftrit der Brassband Stendalia klang das Programm schließlich aus. Der Budenzauber verlockte aber nicht nur zum Zuhören und Zusehen. An den Ständen konnten die Gäste zwischen Kunsthandwerk wie Töpferwaren und Strickarbeiten sowie Weihnachtsartikeln stöbern und diverse Imbiss- sowie Getränkeangebote versuchen. Insgesamt 23 Buden hatten die Organisatoren um Liane Schulze, Berit Wüstenberg und Ulf Garlipp an Interessenten vermittelt. Große Probleme habe dies nicht bereitet, verriet Liane Schulze. "Anbieter, die in den zurückliegenden Jahren dabei waren, kommen sehr gern wieder", erklärte sie.

Schüler verkaufen Weihnachtsdekoration

Aus gutem Grund. Denn das Spektakel, in das sich auch der Krumker Schlossförderverein mit Glühwein, Schmalzstullen und Pfannkuchen sowie zwei Osterburger Sekundarschulklassen mit Waffeln und Selbstgebastelten einbrachten, lockte am Sonnabend wieder zahlreiche Besucher in den Park. Fabian Erdmann und Virgina Struwe aus Krumke hatten ihren Spaß an dem Budenzauber. "Der Markt ist klein, aber fein. Uns gefällt die familiäre Atmosphäre", sagten sie. Christa und Otfried Schröder aus Stendal haben den Krumker Nikolausmarkt schön öfter besucht. "Und trotzdem staunen wir immer wieder darüber, was in diesem kleinen Ort auf die Beine gestellt wird", lobten die beiden Rolandstädter.

   

Bilder