Seine 11. Auflage erlebt an diesem Wochenende der Biedermeier-Christmarkt in Werben. Die beliebte Veranstaltung geht am 13. und 14. Dezember auf dem Kirchplatz der Hansestadt über die Bühne.

Werben l Der Arbeitskreis Werbener Altstadt (AWA) hat in enger Zusammenarbeit mit der Hansestadt Werben wieder eine Menge auf die Beine gestellt, um Besucher aus nah und fern anzulocken. Wie schon in den vergangenen Jahren wird auch diesmal ein vielfältiges Kulturprogramm mit Konzerten, Märchen und Theater aus der damaligen Zeit geboten. Mit dem Turmbläser-Signal und einer Ansprache des Werbener Bürgermeisters Jochen Hufschmidt wird die Veranstaltung am Sonnabend, 13. Dezember, um 12 Uhr feierlich eröffnet. Mit dabei werden auch wieder der Marktvogt und andere Persönlichkeiten sein.

Laienspielgruppe präsentiert "Rosdörnchen"

Die Steppkes der Kindertagesstätte Werben singen anschließend Advents- und Weihnachtslieder. Um 13 Uhr beginnt auch eine Kirchenführung mit Jochen Hufschmidt. Eine Ausstellung gibt es für die Christmarktbesucher wieder in der Alten Schule direkt am Kirchplatz zu sehen. Diesmal steht der Biedermeierdichter Schmidt von Werneuchen im Mittelpunkt. Dazu gibt es um 13.30 Uhr eine Einführung. Ab 14 Uhr erklingen Adventslieder aus dem Leierkasten. Im Hause Eifrig am Werbener Marktplatz wird ab 14 Uhr darstellende Kunst der etwas anderen Art geboten. Das Figurentheater "Liselotte" aus Berlin präsentiert das Märchen "Tischlein deck dich" als Papiertheaterstück für Kinder und Erwachsene. Die Veranstaltung mit begrenzter Platzkapazität ist eintrittspflichtig.

Auch die Werbener Laienspielgruppe "Altmärkisches Treibgut" hat sich in den zurückliegenden Wochen fleißig auf den Biedermeier-Christmarkt vorbereitet. Ab 15Uhr heißt es im Hoftheater in der Seehäuser Straße 16: Vorhang auf für das lustige Familien-Märchen "Rosdörnchen". Kinder kommen dann noch einmal ab 16.30 Uhr in der Alten Schule auf ihre Kosten. Dort steht die Lesung "Nussknacker und Mäusekönig" auf dem Programm.

Eine festlich-musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit gibt es ab 17.30 Uhr beim Adventskonzert in der Johanniskirche. Mitwirkende sind der Gemischte Chor Werben, der Männerchor Bad Wilsnack, der Heimatchor Arneburg und die Feuerwehr-Blaskapelle Werben. Besonders stimmungsvoll wird es auf dem Kirchplatz am Sonnabend nach Einbruch der Dunkelheit, wenn das Geschehen im Kerzenschein und vielen kleinen Holzkohlefeuern erstrahlt.

Sonntag klingt mit Musik der Nicolaibläser aus

Am Sonntag, 14. Dezember, gibt es ab 10 Uhr zum Auftakt einen Familiengottesdienst mit Bezug zum Biedermeier in der Johanniskirche. Um 11Uhr ist Marktbeginn und ab 12 Uhr lädt Jochen Hufschmidt erneut zu einer Kirchenführung ein. Für diejenigen, die am Sonnabend nicht alle Kulturangebote wahrnehmen können, werden am Sonntag einige Angebote wiederholt. Dazu gehören die Papiertheaterstücke "Tischlein deck dich" im Hause Eifrig (13 und 15 Uhr), die Einführung in die Schmidt-von-Werneuchen-Ausstellung in der Alten Schule (13.30 Uhr), das Märchenstück "Rosdörnchen" im Hoftheater in der Seehäuser Straße (14 Uhr) und die Lesung "Nussknacker und Mäusekönig" in der Alten Schule (15.30 Uhr). Zum Ausklang des 11. Biedermeier-Christmarktes gibt es Sonntag ab 17 Uhr noch ein kleines Adventskonzert in der Johanniskirche. Die Osterburger Nicolaibläser spielen festliche Musik.

An dem Biedermeiermarkt, dessen Dreh- und Angelpunkt sich auf dem Kirchplatz befindet, beteiligen sich über 40 Händler, Handwerker und Künstler aus der ganzen Altmark und weit darüber hinaus. Es besteht wieder die Gelegenheit zu Rundfahrten mit der vierspännigen Königlich Hannoverschen Postkutsche. An der Alten Schule am Kirchplatz gibt es eine Ausstellung von Biedermeiermöbeln mit Verkauf. Außerdem informiert der AWA über seine Tätigkeit. Die "Biedermeier-Wärmestube" in der Kirchstraße 23 öffnet wieder ihre Türen. Dort heißt es "Aufwärmen und Kaffee genießen". Im Kommandeurshaus (Seehäuser Straße 2) können sich Hungrige bei Lammbraten stärken - und sich über den Sanierungsfortschritt an dem altehrwürdigen Gebäude informieren.

Nikolaus und Knecht haben ihren Besuch angekündigt

Im Pfarrhaus gibt es zudem Blaudruckvorführungen mit Angelika Thielemann aus Wolsier. Für zusätzliches Biedermeier-Ambiente wird im Festgebiet beispielsweise Werner Jose sorgen. Die Zeitung "Der Biedermeier-Marktbote" wird feilgeboten und nicht zuletzt haben der heilige Nikolaus und Knecht Ruprecht an beiden Tagen ihren Besuch angekündigt.

Der Biedermeier-Christmarkt hat natürlich wieder eine riesige Menge Kulinarisches zu bieten. Das Spektrum reicht bei den Speisen von deftig über herzhaft bis süß. Entsprechend vielfältig ist auch das Getränkeangebot. Am Sonnabend ist das MDR-Fernsehen beim Biedermeier-Christmarkt mit dabei. Gefilmt wird laut Drehplan bereits zur Eröffnung um 12 Uhr.