Osterburg (igu) l Die Fassade des an der nördlichen Breiten Straße gelegenen Lies-Hauses ist eines, wenn nicht sogar das meistfotografierte Motiv in Osterburg, schätzt der Ortschaftsrat ein. Das Graffito des Stendaler Künstlers Michael Braune, der eine mittelalterliche Szene mit dem Osterburger Stadttor auf das sanierte Gebäude sprühte, konnte dank vieler Sponsoren realisiert werden.

Und deshalb liegt es dem Ortsbürgermeister Klaus-Peter Gose und "seiner" Mannschaft am Herzen, die Geldgeber nicht unbedingt aufs Podest, aber immerhin auf eine Tafel zu heben. Die in der Druckerei von Thorsten Schulz gefertigte Sponsoren-Tafel ist fast fertig und soll demnächst eingeweiht werden. Gose nannte auf der jüngsten Ortschaftsratssitzung, die am Montagabend in der Altmärkischen Kaffeestube über die Bühne ging, den Termin der Einweihung: So soll sie am Freitag, 19. Dezember, ab 14 Uhr angebracht werden. Auf dem Klinker-Mauerwerk des Hauses. Und natürlich im Beisein derjenigen, die mit ihren Beiträgen das Kunstwerk finanzierten. Insgesamt finden sich 31 Privatpersonen und Unternehmen auf der Tafel, die aus Edelstahl (gebürstet) bestehen wird, wieder, die die Kosten von 6500 Euro zusammen aufbrachten.

"Wir haben sehr viel Zuspruch erhalten", zieht Klaus-Peter Gose ein positives Fazit über das Vorhaben, das für einen besonderen Hingucker in der Biesestadt sorgt.