Die Landesstraße 14 wird nach der bereits realisierten Maßnahme der Ortsumfahrung Gethlingen weiter modernisiert: In Düsedau wird die Erneuerung der Fahrbahn weitergeführt.

Düsedau l Die Landesstraßenbaubehörde löst ihr Versprechen, den noch maroden Bereich der Ortsdurchfahrt in Düsedau zu erneuern und somit diese komplett fertigzustellen, ein. Im kommenden Jahr geht das Vorhaben über die Bühne. Allerdings konnten die Verantwortlichen der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, Regionalbereich Nord, noch keinen genauen Termin benennen.

Der zweite Bauabschnitt wird Mitte des nächsten Jahres begonnen. "Der Zeitpunkt wird im Frühjahr noch rechtzeitig bekanntgegeben", teilt Regionalbereichsleiter Manfred Krüger mit. Nachdem der erste Abschnitt bereits vor einigen Jahren abgeschlossen wurde und für ein neues Gesicht vom Ortseingang aus Richtung Osterburg kommend bis einige Meter hinter dem Kreuzungsabschnitt im Ort sorgte, steht Teil zwei zwar nicht unbedingt schon vor der Tür, aber es besteht zumindest Gewissheit, dass er realisiert wird. Die Kosten dafür sind eingeplant und belaufen sich laut Aussage der Behörde auf rund 446000 Euro, wobei das Land den Löwenanteil übernimmt.

Rad- und Gehweg gehört zum Vorhaben

Mit der Fahrbahn-Erneuerung wird parallel auch ein kombinierter Rad- und Gehweg in dem Bereich entstehen, was nicht nur die Bürger aus Düsedau erfreuen wird. Viele Radler seien von Osterburg über Düsedau nach Walsleben und darüber hinaus unterwegs. Deshalb fordern die Orte einen Radweg entlang der Strecke zwischen Düsedau und dem Uchteort, der jedoch auf der Prioritätenliste nicht ganz oben angesiedelt ist.Zurück zum Straßenbau in Düsedau: Die Straßenverkehrsteilnehmer müssen für die Dauer des Vorhabens Einschränkungen in Kauf nehmen. "Für den überörtlichen Verkehr wird es eine Vollsperrung geben", informiert Krüger. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Herbst 2015 andauern und sich somit über mehrere Monate hinziehen.

Die Straße wird auf einer Breite von 6,50 Meter neu gebaut; die Entwässerung erfolgt in den südlich vorhandenen Straßenseitengraben. Auf der nördlichen Straßenseite wird die Fahrbahn mit Bord und Gosse gefasst. Mit diesem rund fast 400 Meter langen zweiten Bauabschnitt wird die Düsedauer Ortsdurchfahrt komplettiert.

Zudem wird der Wasserverband Stendal-Osterburg (WVSO) in einem Teilabschnitt eine Schmutzwasserleitung verlegen. Mit dem Neubau der Fahrbahn erfolgt die Verlegung eines Durchlasses, was eine Vollsperrung des gesamten Streckenabschnittes erforderlich macht, informiert Manfred Krüger.