Neukirchen (igu) l Der Neukirchener Mühlenweg zeigt seit dieser Woche sein neues Antlitz: Die zum Anglerheim und zum Elb-Deich führende rund anderthalb Kilometer lange Strecke erhielt in den vergangenen Wochen eine Asphaltschicht. Der frühere schlechte Zustand der Straße wurde mit Mitteln aus dem Hochwasserschutz-Programm des Landes ausgemerzt. Die Kosten dieser Maßnahme beliefen sich auf rund 430000 Euro.

Wie Cornelia Prycia aus dem Bauamt der Verbandsgemeinde (VG) Seehausen informierte, ist der Mühlenweg das zweite auf diesem Sektor realisierte Vorhaben in der VG. Zuvor, Mitte November, wurde bereits in Losenrade der von der Dorfstraße aus führende Weg zum Elbdeich seiner Bestimmung übergeben. Nicht nur Wische-Bürgermeister Karsten Reinhardt, der in diesem Zusammenhang die Arbeit des Bauamtes lobte, ist über das neue Gesicht der Straße froh. Seit Mitte September rollten die Baumaschinen über die Straße, die im Bereich der Wohnbebauung eine Aufpflasterung erhielt. Ein Dank richtete Reinhardt auch an Planer Peter Picker von einem Stendaler Ingenieurbüro und an das ausführende Unternehmen aus Osterburg.