Zur letzten Stallweihnacht luden zum Sonnabend Frederike und Winfried Menner nach Wolterslage ein. Mit von der Partie war auch der Kultur- und Sportverein der Altgemeinde Königsmark.

Wolterslage l Hilmar Zarwel erfreute die Besucher mit Preisen aus der Tombola, Vereinschef Ronald Roefe kümmerte sich um den Bratwurststand. Vor zwei Jahren hatte der Verein zur weihnachtlichen Lesung mit Danuta Ahrends, Thomas Stein und Edgar Kraul geladen. Drei Jahre zuvor erlebten Menners ihre schönste Stallweihnacht, erklärten die Gastgeber.

Musical war Höhepunkt

Pfarrer Jens Födisch und Pfarrerin Margaret Lipschütz eröffneten das Beisammensein vor der Krippe, Kantor Friedemann Lessing führte mit den Kindern ein Musical auf. Das war schon etwas Besonderes. "Wir hatten viele schöne Erlebnisse", blickte Winfried Menner mit Hinweis auf den Rückzug aus der Gastronomie (wir berichteten) nachdenklich zurück. "Besonders stolz sind wir darauf, dass alle Veranstaltungen funktioniert haben und wir nie etwas absagen mussten. Am 1.Mai war der Besucheransturm ja kaum zu bewältigen."

Ende des Jahres ist mit der Landhausstube Schluss, das Weihnachtsentenessen am 25.Dezember ist ausgebucht. Die Übernachtungen laufen noch, bis ein Käufer für den Hof gefunden ist. Auch die Therapiewochen finden statt, kündigte Winfried Menner an.

Interessenten für das Objekt hätten sich schon gemeldet. Entschieden ist noch nichts, auch nicht, ob sie wieder in ihre Heimat ziehen. Viele aus der Bevölkerung hatten ungläubig auf den Entschluss reagiert, das Projekt abzugeben, und befürchten, dass dieser Schritt eine Lücke reißt. Der Wolterslager Bernd Trilsch zählte mit seiner Familie zu den Stammgästen und sagte: "Das ist ein ganz großer Verlust, wenn Menners weg sind." Schon lange sei die Gaststätte geschlossen.

Früher sogar Kinowagen

Dass der Kinowagen früher in den Ort kam und der Sportplatz einst belebt war, wüssten wohl die wenigsten, bemerkte er und fügte hinzu: "Wenn keiner das Objekt so weiterführt, ist Wolterslage gestorben." Zum Abschiednehmen waren dann auch Freunde aus Erxleben wie Heiko Fischer und Ronald Schultze mit Familie gekommen. Sogar mit Traktor und Weihnachtsmütze der aufheiternden Stimmung wegen.

Winfried Menner spielte mit seinem Freund Harald Wichmann aus Iden auf der Trompete Weihnachtsweisen. Und Frederike Menners beste Freundin Ilka Schmid verkaufte mit Elke Brehmer Waffeln und Glühwein. "Schade, dass nicht mehr aus dem Ort da sind", so die Osterburgerin Alice Seifert. Sie hat sich ihren Platz am 25.Dezember gesichert, verriet sie. Mit den Veranstaltungen unter der Regie von Menners ist am 1.Weihnachtsfeiertag endgültig Schluss.

   

Bilder