Pollitz (wsc) l Die Pollitzer Kirche bot am 4. Advent die Kulisse für ein traditionelles Konzert in der Vorweihnachtszeit. Auf Wunsch Günther von Jagows und dessen Familie aus Scharpenhufe steht das Gotteshaus seit vielen Jahren im Terminkalender der Krüdener "Alandspatzen". Die Familie ist mit der Kirche eng verbunden. Die Familienwappen befinden sich auf einem Sandsteinrelief über dem Portal der Kirche.

Am Sonntag schritten viele Gäste durch dieses Portal. Die Familienmitglieder von Jagows hatten sich schon im Vorfeld des Konzertes im Schlosspark bei Kerzenschein, Glühwein und Plätzchen auf das Konzert eingestimmt, bevor sie im Schein der Fackeln zu Fuß den Weg am Alanddeich entlang nach Pollitz antraten. Im Schein der Herrenhuter Sterne erstrahlte der massive Tannenbaum in der Kirche. In seinem Schatten eröffneten die Alandspatzen mit "Guten Abend schön Abend" die Reise mit internationalen Stücken durch die Weihnachtszeit. Erzählungen zum Advent durch Chormitglied Pastor Roland Jourdan wurden eingefügt. Aber auch das gemeinsame Singen von "O du fröhliche" und "Stille Nacht" setzten feierliche Akzente.

Rekordverdächtige Besucherzahl in der Kirche

Günther von Jagow bedankte sich beim Chor: "Ihr habt euch selbst übertroffen. Deshalb ist auch die Besucherzahl heute rekordverdächtig, weil sich die Qualität des Chores herumgesprochen hat." Er wünschte sich für die Zukunft, dass beim nächsten Konzert noch mehr Kinder dabei sind und übermittelte allen Gästen ein frohes und gesundes Weihnachtsfest sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr.

Das große Lob an den Chor gaben Vereinsvorsitzende Susanne Bernhardt und das Chormitglied Gudrun Hahn an den Leiter des Chores, Lothar Klein, weiter. Als Zugabe bekam er eine kunsthandwerklich gefertigte Laterne, die in seinem Garten bestimmt einen Ehrenplatz finden wird.