Düsedau (fsc) l Zum "Festausklang 2014 mit Musik und Text" rief das Glockengeläut vom Düsedauer Kirchturm am späten Sonnabendnachmittag Mitglieder der Kirchengemeinde und andere Interessierte ins Gotteshaus. Es sei schon eine traditionelle Veranstaltung am jeweils 27. Dezember - den man landläufig auch den 3. Feiertag nennt -, die von seiner Familie gestaltet werde, sagte Pfarrer i. R. Michael Sommer der Volksstimme. Sie hatte sich zu einem kleinen Chor zusammengefunden. Neben dem Familienoberhaupt sind das vor allem dessen Frau Margarete als Sängerin, die auch das Orgelspiel beherrscht, die Söhne Sebastian, Organist und Kantor in Berlin, Martin, Gitarrist und Sänger, sowie Friedemann, und Enkel Benjamin, Gesang, dazu Schwiegertochter Franziska, eine Klavierlehrerin, ebenfalls Sängerin im Familienchor.

Es war noch einmal eine Stunde voller Besinnlichkeit und erfüllt mit Gedanken an das zu Ende gegangene Fest, der klassische Musik wie etwa von Moritz Brosig, Michael Praetorius, Dietrich Buxtehude und Johann Sebastian Bach, weihnachtliche Lieder und von Michael Sommer vorgetragene Texte das entsprechende Gepräge gaben. "So soll das Christfest in uns noch einmal nachklingen", sagte er, und auf die Weite des christlichen Gedanken verweisend: "Lieder und Geschichten sind Heimat ohne einen bestimmten Ort".

Selbst begleitet auf der Gitarre sang Martin "Maria durch ein Dornwald ging" und "Still, still, weil`s Kindlein schlafen will"; seine Mutter hatte Orgelbegleitung zu zwei Versen von "Ich steh an deiner Krippen hier" und dazu bei weiteren zwei Strophen dieses Liedes die Unterstützung der Gemeinde.

"Ehre sei Gott in der Höhe, der herunter gekommen ist bis in meine Tiefe" zitierte Michael Sommer Elmar Gruber aus einem thüringischen Gesangbuch. Und auf Gott bezogen stellte er in einem Gedicht von Albrecht Goes fest: "Wir suchen dich nicht und wir finden dich nicht, du aber suchst uns, du ewiges Licht ... wir können die Botschaft nur wahr werden lassen." Gewissermaßen um Beistand bittend für das neue Jahr heißt es bei Johann Christoph Hampe unter anderem: "Herr lass dein Jahr fortan sein, durch das ich gehe, geleitet an deiner Hand ..."

Man konnte sich Lieder wünschen, die gemeinsam gesungen wurden, so auch "Ihr Kinderlein kommet", von dem Michael Sommer sagte, vielleicht mit Blick auf den demografischen Wandel, dass es ja auch nach Weihnachten nicht unpassend sei. Das gemeinsam gesungene Schlusslied "Stille Nacht" begleitete Martin Sommer auf der Gitarre.

Bilder