Seehausen (rfr) l Weil zur Weihnachtszeit so ziemlich alle feiern und die Terminlage auch für Grundschüler eng wird, verzichten die Verantwortlichen des Seehäuser Hortes um Leiterin Silke Jalip auf eine Feier in der Adventszeit und organisieren mit Unterstützung der Eltern lieber nach Silvester ein Neujahrsfest.

Das zweite Fest seiner Art begann am Donnerstagnachmittag mit einem Gastspiel des fahrenden Marionettentheaters der Familie Woitschack. Danach fanden sich die rund 100 Kinder sozusagen zum Tanz in allen Sälen ein, konnten sich zwischendurch aber mit einer Bratwurst vom Grill oder Stockbrot vom Lagerfeuer stärken. Zum Abschluss gab es sogar ein kleines Feuerwerk für das sich der Hort die Zustimmung der Stadt und der Feuerwehr eingeholt hatte.

Bilder