Die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Hohenberg-Krusemark erlebten gestern einen aufregenden Vormittag. Sie erfuhren aus erster Hand eine Menge über die tägliche Arbeit der Polizei.

Hohenberg-Krusemark l Direkt vor dem Kindergarten "Spatzennest" machte das Präventionsmobil des Landeskriminalamtes (LKA) Sachsen-Anhalt Station. Der silberne Bus machte die Mädchen und Jungen sehr neugierig. Doch damit nicht genug. Der für die Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck mit zuständige Regionalbereichsbeamte, Frank-Peter Horak, kam mit dem Einsatzwagen auf das Kita-Gelände gefahren. Das erregte erst recht die Aufmerksamkeit der "Spatzennestler". Darum war die Freude groß, als die Erzieherinnen dazu aufforderten, sich anzuziehen, um zu schauen, was die Polizei dort draußen macht.

Kriminaloberkommissar Horak begrüßte die Kinder und stellte sich vor. Auf kindgerechte Art und Weise berichtete er über seine tägliche Arbeit. Er bemerkte sehr wohl, dass gerade der Einsatzwagen die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich zog. Um die Neugierigen nicht länger auf die Folter zu spannen, öffnete er bald das Fahrzeug und betätigte Blaulicht und Signal, wobei die Kinder in helle Aufregung verfielen. Die meisten hielten sich die Ohren zu. Dann öffnete Horak die Heckklappe des Wagens.

Beamter legt Kindern die Handschellen an

Der Polizist holte einen Ausrüstungsgegenstand nach dem anderen heraus und erklärte deren Funktion und Handhabung - ob Kegel, Warnlicht, Streckenmesser oder das Fingerabdruck-Set. Schließlich holte er auch noch die Handschellen aus dem Auto. Nach kurzer Bedenkzeit traute sich der erste Junge, sich diese von Frank Horak auch anlegen zu lassen. Dem Beispiel folgten dann noch weitere Kinder.

Ebenso neugierig betraten die Mädchen und Jungen anschließend das LKA-Präventionsmobil, wo sie von Fred Brehmeier und Bernd Neumann vom LKA sowie Jürgen Harder von der Kripo Stendal begrüßt wurden. Alle erhielten das Ausmalbuch der Polizei. Das Besondere: Jedes Kind, das es wollte, konnte sich darin mit seinem Fingerabdruck verewigen lassen. Das aktuelle Ausmalbuch der Polizei Sachsen-Anhalt widmet sich den Gefahren im Internet und ist eher für Kinder im Grundschulalter gedacht. Aber es schade ja nichts, so Neumann, das Buch noch etwas aufzuheben.

Im LKA-Mobil informierte sich gestern aber auch eine Reihe von Einwohnern aus Krusemark und Umgebung, um sich von den Experten rund um das Thema Kriminalitätsprävention informieren zu lassen.

Bilder