Seehausen (rfr) l Wer in Seehausen und den Ortsteilen 70 Lebensjahre geschafft hat, bekommt - wenn er oder sie im Kalender an der Reihe ist - vom Stadtoberhaupt künftig zum Wiegenfest eine Einladung zum Geburtstag des Monats. Auch am Montagnachmittag hatten rund 30 Frauen und Männer auf die Post reagiert, um sich in die DRK-Begegnungsstätte einzufinden, um ein paar gemütliche Stunden bei Kaffee sowie Kuchen und der einen oder anderen Erfrischung zu verbringen.

Auch für Unterhaltung war traditionell gesorgt. Eine Abordnung der Seehäuser Kindertagesstätte sorgte für ein kleines Unterhaltungsprogramm, in dem das Wiegenfest natürlich auch eine wichtige Rolle spielte und das nicht nur mit Applaus belohnt wurde.

Bürgermeister Detlef Neumann begrüßte die Geburtstagskinder der Monate Oktober, November und Dezember persönlich und ganz besonders die "Stubenälteste" Charlotte Close, die nachträglich noch einmal ihr 91. Wiegenfest feiern durfte. Dabei ermunterte das Stadtoberhaupt die Ruheständler, ihm auch ihre Sorgen mitzuteilen. Was sich die Gäste mit Bemerkungen zu maroden Gehwegen und der sparsamen Straßenbeleuchtung nicht zweimal sagen ließen.

"Beides", kommentierte die Leiterin der DRK-Begegnungsstätte, Marlies Duffe, "sind bei dieser Gelegenheit Themenklassiker". Und werden es bei der angespannten finanziellen Lage der Stadt wohl auch noch eine Weile bleiben.

Bilder